• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Sommer ist E-Scooter-Fahren ungefährlicher.
Im Sommer ist E-Scooter-Fahren ungefährlicher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Unfälle unter Beteiligung von elektrischen Tretrollern, sogenannten E-Scootern, werden in Deutschland bisher in der Unfallstatistik nicht separat erfasst. Ab Januar 2020 soll sich das ändern, berichtet der Spiegel unter Berufung auf einen Sprecher des Statistischen Bundesamtes.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  2. ServiceOcean SalesDE GmbH, Köln

Bislang werden entsprechende Fälle in der Kategorie "sonstige Fahrzeuge" gezählt, was eine explizite Ausweisung der Unfälle mit E-Scooter-Beteiligung unmöglich macht. Das Statistische Bundesamt befinde sich aktuell noch im Kontakt zu den Innenministerien der einzelnen Bundesländer, die die Zahlen nach Wiesbaden schicken sollen, heißt es in dem Bericht. Dafür müssten die Unfälle in den Ländern explizit als solche erfasst werden.

Bislang gibt es bereits Anzeichen, dass Unfälle mit den elektrischen Tretrollern in Großstädten nicht selten sind. Die Polizei in Köln beispielsweise hat bekannt gegeben, dass es im Stadtgebiet zwischen dem 15. Juni und dem 18. November 2019 104 Verkehrsunfälle unter Beteiligung von E-Scootern gegeben habe.

Großteil der Verletzten und Unfallverursacher sind E-Scooter-Fahrer

Dabei habe es 109 Verletzte gegeben, 24 Personen wurden schwer verletzt. 89 Prozent der Verletzten seien Fahrer von E-Scootern gewesen, 88 Prozent der Unfälle seien von den Tretrollerfahrern verursacht worden. Ein Drittel der Fahrer sei betrunken gewesen.

Besonders im Herbst und Winter ist die Gefahr hoch, mit einem E-Scooter zu verunglücken. Die Straßen sind rutschig und glatt; die Bereifung der Tretroller ist dafür nicht ausgelegt. Besonders auf Kopfsteinpflaster kann das Hinterrad wegrutschen. Der Verleiher Bird hat seine E-Scooter bereits über den Winter aus dem Verkehr gezogen, andere Anbieter wollen die Roller hingegen weiter auf den Straßen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 117,99€
  2. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...
  3. (u. a. Xiaomi Redmi Note 9 128GB 6.53 Zoll FHD+ inkl. Kopfhörer für 179,90€, Xiaomi Mi 10T...
  4. (u. a. Eufy Smart-Home-Produkte, Xiaomi Redmi Note 9T 5G 64GB, 6.53 Zoll FHD+ DotDisplay 90Hz für...

Tuxcracker 09. Dez 2019

Soso... Die Zeiten in denen noch ein Klotz auf den Reifen gedrückt hat, als Bremse, sind...

chefin 09. Dez 2019

Der Mensch macht die Unfälle, nicht das Fahrzeug. Also spielt es keine Rolle, ob er es...

BLi8819 08. Dez 2019

https://youtu.be/uBiWAve6ijg

silverseraph 08. Dez 2019

Also ich (als Rad Pendler) fahre auch so ein Scooter, in einer Stadt wo noch keine...


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /