Abo
  • Services:
Anzeige
Smartphones beim 5G-Test von Nokia Networks und SK Telekom
Smartphones beim 5G-Test von Nokia Networks und SK Telekom (Bild: Nokia Networks/Screenshot: Golem.de)

Mobilfunkversuch: Nokia Networks überträgt 19,1 GBit/s im Mobilfunk

Smartphones beim 5G-Test von Nokia Networks und SK Telekom
Smartphones beim 5G-Test von Nokia Networks und SK Telekom (Bild: Nokia Networks/Screenshot: Golem.de)

Nokia Networks setzt bei einem Test seine cmWave-Technik ein und schafft nach eigenem Bekunden 19,1 GBit/s. Bei dem Versuch nutzen die Techniker 256 QAM und 8x8 MIMO bei 400 MHz.

Anzeige

Nokia Networks will in einem Test mit SK Telecom 19,1 GBit/s im Mobilfunk übertragen haben. Das gab der Netzwerkausrüster am 30. Oktober 2015 bekannt. Zum Einsatz kamen 256 QAM (Quadrature Amplitude Modulation) und 8x8 MIMO (Multiple-Input Multiple-Output) bei 400 MHz. Bei MIMO werden mehrere Sende- und Empfangsantennen eingesetzt.

SK Telecom und Nokia Networks haben Nokias cmWave-Technik benutzt, die der finnische Netzwerkausrüster zur Standardisierung für den kommenden Mobilfunkstandard 5G vorgeschlagen hat.

Alex Jinsung Choi, Chief Technology Officer, SK Telecom, sagte: "Mit der weltweit ersten Vorführung der cmWave-Technik haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht, um 5G umzusetzen. Die Übertagungsgeschwindigkeit von 19,1 GBit/s hat bereits fast eine der zentralen Fähigkeiten erreicht, die die ITU-R für 5G festgelegt hat."

Ein Nokia-Sprecher sagte Golem.de: "Sogenannte 'Zentimeterwellen' sind Radiowellen mit einer Wellenlänge von 1 bis 10 cm. Das entspricht Frequenzen zwischen 3 und 30 GHz. Für die nächste Mobilfunkgeneration, 5G, sind sogar Frequenzen bis zu etwa 100 GHz (sogenannte Millimeterwellen) im Gespräch." Hohe Frequenzbereiche eigneten sich insbesondere für hohe Übertragungsbandbreiten und -kapazitäten in dicht besiedelten Gebieten, während niedrige Frequenzen Vorteile hinsichtlich der Flächenversorgung aufweisen. Derzeit würden im Mobilfunk vor allem Frequenzen unterhalb von 3 GHz verwendet.

Der Mobilfunkstandard 5G soll im Jahr 2020 kommen. Im Vergleich zu den derzeitigen 4G-Mobilfunknetzen bietet 5G neben einer deutlich größeren Kapazität geringe Latenzzeiten von weniger als 1 Millisekunde. Der künftige 5G-Standard soll eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s bringen.


eye home zur Startseite
ThorstenFunpeter 31. Okt 2015

@Golem Da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. Wellen im Gigaherzbereich bzw...

RedRose 30. Okt 2015

Quelle?.. Nein Spaß.. Sehe das genau so. Wir haben nichts davon wenn so extreme...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  2. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  2. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  3. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  4. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  5. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  6. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  7. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  8. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  9. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  10. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Und bei DSL?

    Ovaron | 09:34

  2. Re: IPv6 Subnetze? was habt Ihr?

    WalterWhite | 09:29

  3. Re: Das hängt von Geschwindigkeit und Interface ab

    Ovaron | 09:26

  4. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 09:18

  5. Re: Weniger Funktionen in Deutschland

    cyoshi | 09:15


  1. 09:03

  2. 17:43

  3. 17:25

  4. 16:55

  5. 16:39

  6. 16:12

  7. 15:30

  8. 15:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel