Abo
  • Services:

Mobilfunktarif: Blau-Tarif wird günstiger und erhält mehr Datenvolumen

Telefónica macht den Prepaid-Tarif Blau M attraktiver. Bei gesunkenem Preis gibt es mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Die übrigen beiden Prepaid-Tarife bleiben unverändert bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Konditionen für Blau-M-Tarif
Neue Konditionen für Blau-M-Tarif (Bild: Telefónica)

Es gibt neue Konditionen für den Prepaid-Tarif Blau M, der vergünstigt und mit einem aufgestockten ungedrosselten Datenvolumen angeboten wird. Künftig kostet Blau M für 28 Tage 8,99 Euro; zuvor lag der Preis für vier Wochen bei 9,99 Euro. Zudem wird das ungedrosselte Datenvolumen von 1 GByte auf 1,25 GByte angehoben. Obwohl der Tarif auch auf der Blau-Tarif-Übersichtsseite mit den neuen Konditionen gelistet ist, war die Detailseite noch nicht aktualisiert. Das wird wohl in Kürze geschehen.

Tarif mit LTE-Nutzung

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Blau-Kunden können das LTE-Netz von Telefónica nutzen, allerdings ist die maximal mögliche Geschwindigkeit auf 21,6 MBit/s im Download und 11,6 MBit im Upload begrenzt. Sobald das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, wird die maximal mögliche Geschwindigkeit im Download und Upload auf jeweils 64 KBit/s beschränkt.

Unverändert erhalten Blau-M-Kunden 300 Freieinheiten für Telefonate und Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze. Sobald das Kontingent aufgebraucht ist, wird jede weitere Telefonminute und SMS mit jeweils 9 Cent berechnet. Die neue Tarifoption steht auch für Bestandskunden zur Verfügung, sobald diese neu gebucht wird.

Verkürzte Laufzeit seit Sommer

Im Sommer 2017 hatte Blau die Laufzeit seiner Prepaid-Tarife auf eine Laufzeit von vier Wochen verkürzt. Wenn ein Tarif nun ein ganzes Jahr genutzt werden soll, muss dieser 13-mal im Jahr und damit einmal mehr als zuvor gebucht werden. Viele andere Prepaid-Anbieter sind ebenfalls bereits auf eine Abrechnung im Vierwochentakt gewechselt.

Die Blau-Prepaid-Tarife Surf M sowie Allnet L bleiben unverändert bestehen. Der Tarif Blau Surf M verliert mit dem neuen Blau-M-Tarif an Attraktivität. Surf M kostet 9,99 Euro für 28 Tage und enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte, also 250 MByte mehr als im Blau-M-Tarif enthalten ist. Alle Telefonate und SMS werden separat abgerechnet, es gibt kein Inklusivvolumen.

Der Tarif Blau Allnet L kostet weiterhin 19,99 Euro für vier Wochen. Dafür gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2,5 GByte sowie eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

mrgenie 16. Nov 2017

Bin bei Simplytel. Der Kundenservice dort ist auch ein wenig unprofessionell das stimmt...

mrgenie 16. Nov 2017

Klar doch, Simplytel!

mrgenie 16. Nov 2017

Verwechelst wohl 3G (UMTS) mit 2G (EDGE) Ich habe hier in der Regel mit 3G um die...

mrgenie 16. Nov 2017

Einfach einen Schlafzug von Moskau nach Rostov nehmen :)


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /