Abo
  • Services:

Mobilfunkprovider: Telekom löst Vodafone bei Edeka ab

Der Lebensmitteleinzelhändler Edeka beendet die Partnerschaft mit Vodafone bei Edeka mobil. Neuer Partner wird die Deutsche Telekom, auch LTEmax wird angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Edeka mobil wird verschwinden.
Edeka mobil wird verschwinden. (Bild: Edeka mobil)

Edeka und Telekom haben sich auf eine exklusive Zusammenarbeit im Bereich Mobilfunkprovider geeinigt. Wie die Deutsche Telekom am 31. Januar 2018 bekanntgab, wird es ab Frühjahr 2018 mit Edeka Smart deutschlandweit in allen teilnehmenden Edeka-Märkten eine neue Mobilfunk-Eigenmarke im Netz der Telekom geben.

Stellenmarkt
  1. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee
  2. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn

Der Einzelhändler Edeka hatte bisher mit Edeka mobil schon eine eigene Marke im Netz des Telekom-Konkurrenten Vodafone. "Edeka Smart im Netz der Telekom wird damit Edeka mobil als bisherige Mobilfunkeigenmarke ablösen. Sie wird nach und nach bis Ende 2018 aus den Märkten verschwinden", erklärte die Telekom.

Edeka Smart wird komplett auf den Magenta-Tarifen der Telekom inklusive LTEmax aufsetzen. LTE Max bedeutet laut Telekom, dass die Datennutzung im Mobilfunk-Laufzeittarif mit der maximal verfügbaren LTE-Geschwindigkeit im Down- und Upload erfolgt.

Edeka mobil: Vodafone dürfte um die Nutzer kämpfen

Seit August 2017 erhalten Neukunden die Tarife Magenta Mobil S und Magenta Mobil M mit jeweils 1 GByte mehr ungedrosseltem Datenvolumen. Diese Änderung gilt seit November dauerhaft, auch für einige Bestandskunden.

Edeka-Sprecherin Kerstin Hastedt sagte Golem.de auf Anfrage: "Die Kunden können nicht übernommen werden, da diese immer Kunden des Netzbetreibers und nicht des Namensgebers sind." Vodafone dürfte versuchen, die Kunden von Edeka mobil weiterhin zu bedienen. Ein Vodafone-Sprecher sagte Golem.de auf Anfrage, dass der Netzbetreiber sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht zur Zukunft von Edeka mobil äußern werde. Auch zur Anzahl der Kunden würden weiterhin keine Angaben gemacht. Die Telekom hat seit einiger Zeit Vodafone als Feindbild ausgemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

Pedrass Foch 07. Feb 2018

DU kennst einen Telekom Prepaid Tarif der für 10 Euro monatlich 1 GB Volumen liefert...

Gaius Baltar 07. Feb 2018

Ich hatte auch einmal die Situation, wenigstens nur zwei oder drei Tage vor Monatsablauf...

Spaghetticode 01. Feb 2018

Meine Vermutung ist, dass Edeka mobil umbenannt oder zu einer anderen...

Verleihnix 01. Feb 2018

Wenn nicht, hat Edeka bald einen neuen Kunden. Ich hatte mein Congstar LTE leider mit...

trundle 31. Jan 2018

Klang zunächst gut für mich. Kann ja aber auch sein, dass Edeka einfach nur die Telekom...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /