Abo
  • Services:

Mobilfunknetzbetreiber: Kostenloses WLAN für Regionalzüge kommt

Bundesweit herrscht großes Interesse an der Einführung kostenloser WLANs in Regionalzügen. Ein erstes Netzwerk wird es ab Dezember 2015 geben. Auf Bundesebene läuft eine flächendeckende Analyse der Netzabdeckung von Schienenstrecken durch die Mobilfunknetzbetreiber.

Artikel veröffentlicht am ,
Regionalzug der Deutschen Bahn
Regionalzug der Deutschen Bahn (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ein Regionalexpress soll kostenloses WLAN erhalten. Das gab der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Roger Lewentz (SPD) auf eine Anfrage der Grünen-Landtagsfraktion bekannt. Die Einführung ist von Juni 2019 an zwischen Koblenz und Emmerich am Niederrhein geplant.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

"Das Thema offene WLAN-Netze in Regionalzügen wird in den meisten Bundesländern aktuell in ähnlicher Weise diskutiert", heißt es in der Antwort. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger im Schienenpersonennahverkehr (BAG SPNV) habe vor kurzem unter ihren Mitgliedern eine Umfrage durchgeführt, der zufolge bei den meisten Aufgabenträgern ein hohes Interesse daran bestehe. Ein erstes kostenfreies WLAN werde es ab Dezember 2015 im Elektro-Netz Niedersachsen Ost (ENNO) geben. Auf Initiative der BAG SPNV erfolge auf Bundesebene eine flächendeckende Analyse der Netzabdeckung von Schienenstrecken durch die größeren Mobilfunknetzbetreiber.

Kosten auf eine Million Euro geschätzt

Lewentz schätzt die Kosten für eine WLAN-Ausstattung der 63 Dieseltriebwagen der Privatbahn Vlexx auf rund eine Million Euro. Ihm zufolge ist die Ausrüstung vor allem für längere regionale Strecken wichtig, "da in diesen Zügen die Aufenthaltsdauer der Reisenden insgesamt höher ist".

Der Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube hatte zugesagt, den Reisenden ab 2016 einen kostenlosen WLAN-Zugang in Fernzügen zu bieten. Im Januar 2015 waren 231 der 255 ICE-Züge mit der Technik ausgestattet. Im Regional- und S-Bahnverkehr gibt es bislang keine WLAN-Angebote der Bahn. Doch fast 2 Milliarden Menschen nutzen jährlich den Regionalverkehr der Bahn, im Fernverkehr werden rund 130 Millionen transportiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

neocron 15. Jul 2015

in REs gibt es aber (noch) kein WLAN. Und deine Aussage ist irrelevant ... welche...

cx348 13. Jul 2015

Schon mal daran gedacht, dass man sich auch zuerst auf die Zielvorgabe "kostenlos...

Jasmin26 13. Jul 2015

ob du das zulässt liegt ja wohl an jedem selber, das zu verhindern liegt in der...

azeu 13. Jul 2015

hoffentlich steigt er dann aber auch nur für Dich, über ein Extra-Ticket. Ich möchte Dein...

azeu 13. Jul 2015

die Bahn rechnet da genauso wie die GEMA. Wenn ein YT-Video 1 Mio. Views hat, dann wurde...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /