• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunknetz: Deutsche Telekom siegt im Connect-Netztest

Das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom hat im Netztest der Fachzeitschrift Connect gewonnen. Bei Telefonie und mobilen Datendiensten liegt das Telekom-Netz vor Vodafone. Das O2-Netz hat sich verbessert, E-Plus bleibt auf Platz vier.

Artikel veröffentlicht am ,
Messfahrzeug für den Connect-Netztest 2012
Messfahrzeug für den Connect-Netztest 2012 (Bild: Connect)

Drei Wochen lang hat die Fachzeitschrift Connect die vier deutschen Mobilfunknetze getestet. Bei diesem Netztest siegte die Deutsche Telekom, gefolgt von Vodafone, O2 und E-Plus. Die Tester loben das gut ausgebaute Mobilfunknetz der Telekom und die hohe Zuverlässigkeit besonders bei der Telefonie. Weder auf dem Land noch in Städten haben demnach Telekom-Kunden Probleme mit der Netzabdeckung.

  • Messfahrzeug für den Connect-Netztest 2012 (Quelle: Connect)
  • Die Smartphones im Messfahrzeug (Quelle: Connect)
  • Die Technik im Messfahrzeug (Quelle: Connect)
  • Connect-Netztest 2012 (Quelle: Connect)
Connect-Netztest 2012 (Quelle: Connect)
Stellenmarkt
  1. Software AG, Nürnberg, Stuttgart
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Das mobile Datennetz der Telekom schnitt im Test fast makellos ab. Bei der Bandbreite und bei der Zuverlässigkeit gab es Bestnoten. Bei der Geschwindigkeit übertraf das Telekom-Netz die Konkurrenten oft mit deutlichem Abstand. Es zeigte sich, dass Kunden der Telekom vor allem dann noch eine gute Netzabdeckung haben, wenn andere Netzbetreiber mit schlechtem Empfang zu kämpfen haben.

Das Vodafone-Netz ist dieses Jahr insgesamt auf den zweiten Platz gekommen, obwohl es Probleme bei der Sprachtelefonie gibt. Dort kam Vodafone hinter O2 nur auf den dritten Rang. In Städten und im Umland lag Vodafones Erfolgsrate von Telefonaten nur bei knapp 97 Prozent. Auf Autobahnen sinkt diese Rate auf 93 Prozent.

Deutlich besser waren die Testergebnisse bei mobilen Datendiensten. In dieser Disziplin liegt das Vodafone-Netz nur ganz knapp hinter dem Telekom-Netz. Auch hier ergab der Test hohe Geschwindigkeiten gepaart mit einer guten Zuverlässigkeit.

O2-Netz ist besser geworden

Der Ausbau des O2-Mobilfunknetzes zeigte Wirkung. Im vergangenen Jahr war O2 vor allem vom Smartphone-Boom überfordert, was sich im schlechten Abschneiden bei mobilen Datendiensten zeigte. Das hat sich gebessert, reicht aber dennoch nur für den dritten Platz. In Städten müssen O2-Kunden laut dem Test "maximal ein knappes Drittel länger" länger auf den Download einer Webseite warten als ein Telekom-Kunde. Auf dem Land gibt es Transferschwächen. Vor allem auf Autobahnen abseits von Städten hat das O2-Netz deutliche Schwächen. Bei der Sprachtelefonie hingegen hat O2 Vodafone überholt. In den Städten kam O2 an die Zuverlässigkeit der Telekom heran, lediglich bei der Sprachqualität gibt es ein paar Einbußen.

Das Mobilfunknetz von E-Plus erhält nur den vierten Platz. Bei der Telefonie gibt es vor allem Einbußen außerhalb von Städten, wo die Klangqualität und die Zuverlässigkeit nicht gut waren. In Städten war die Sprachtelefonie E-Plus so zuverlässig wie bei Vodafone. Deutliche Defizite gibt es im Datennetz von E-Plus, und die Testdaten zeigen, dass sich das Netz noch im Aufbau befindet. Teilweise erreicht das Datennetz das Niveau des O2-Netzes, bei intensiver Nutzung am Notebook liegt es weit abgeschlagen hinter O2. An vielen Orten ist das E-Plus-Netz gut, vor allem in Städten sind die Messwerte gut. Dafür ist es an anderen Orten so schlecht, dass hier das Netz noch erweitert werden müsste.

Für den Netztest hat Connect drei Wochen lang Messfahrzeuge von P3 Communications durch Deutschland geschickt. Dabei wurde die Netzqualität in Berlin, Hamburg, Köln und München getestet. Zudem wurden die Netze in kleineren bis mittleren Städten in fünf Regionen Deutschlands untersucht. Dabei waren zwei Testfahrzeuge unterwegs, um Telefonqualität zwischen zwei Smartphones an verschiedenen Orten messen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

stuempel 04. Nov 2012

Podcasts sind ja prädestiniert dafür, sie vorher zu laden. Aber angesichts der größeren...

theodore 03. Nov 2012

Telekom problemlos, es gibt das Kundencenter als App oder im Web, da gibts die Details...

theodore 03. Nov 2012

Ich würde die Intelligenz eines Orang-Utan-Rudels nicht unterschätzen!

NIKB 02. Nov 2012

Das iPhone 4 kann ja auch bloß HSDPA bis 7,2 MBit/s down. Den Unterschied zum iPad...

D. Olafson 02. Nov 2012

Das schöne an der Veröffentlichung solcher Studien im Internet ist, dass sich die von...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /