Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Funkturm errichtet Sendemasten.
Deutsche Funkturm errichtet Sendemasten. (Bild: Deutsche Funkturm)

Die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU haben auf Bundesebene die Gründung einer Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG) beschlossen, mit der der Bau eigener Mobilfunkmasten beauftragt werden kann. Das gaben die Regierungsfraktionen am 14. Juni 2019 bekannt (PDF). Der Bund soll sich ausschließlich auf die Beseitigung weißer Flecken konzentrieren. "Um einen effektiven Ausbau der Mobilfunkmasten zu gewährleisten, wird prioritär auf Grundstücke und Liegenschaften der öffentlichen Hand zurückgegriffen", erklärten die Vorstände. Die Technik auf den Masten errichten die Mobilfunkbetreiber, die Masten bleiben im Besitz des Bundes.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

"Die Funklochrepublik Deutschland braucht eine Gesamtstrategie für schnelles Internet und Mobilfunk in Stadt und Land. Es ist gut, dass die geplante bundeseigene Infrastrukturgesellschaft in enger Kooperation mit den Kommunen agieren will", sagte Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des Verbands kommunaler Unternehmen. Dies sei notwendig, um möglichst schnell Funkmasten in unterversorgten Gebieten aufzustellen. Schließlich bauten Stadtwerke bereits heute auch im ländlichen Raum Glasfasernetze aus, also die notwendigen Anschlüsse für Mobilfunkantennen.

Marktwirtschaftlich getriebener Ausbau hat Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen

Die Verantwortung habe immer beim Bund gelegen, jetzt übernehme er sie endlich. Bei dem bisher rein marktwirtschaftlich getriebenen Ausbau sei ein Mobilfunk-Flickenteppich entstanden, dessen Löcher rasch geschlossen werden müssten, sagte die rheinland-pfälzische Medienstaatssekretärin Heike Raab (SPD).

Es sei entscheidend, dass jetzt schnell und pragmatisch gehandelt werde, deshalb dürfe der Bund nicht die Zeit in den Aufbau einer großen Behörde, sondern müsse in die schnelle Genehmigung, den Bau und die Finanzierung von Funkmasten investieren. "Wir brauchen schlanke Strukturen, wenig Bürokratie, eine klare Projektsteuerung und die entsprechenden Bundesmittel", sagte Raab, die auch Mitglied im Beirat der Bundesnetzagentur ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 32,99€
  3. 4,19€
  4. 3,74€

krakos 18. Jun 2019 / Themenstart

Also entweder hast du die letzten Jahre einfach hinterm Mond gelebt, oder einfach immer...

RicoBrassers 18. Jun 2019 / Themenstart

Meines Wissens nach sind aber weder die Strom- noch die Wasserleitungen zu deinem Haus...

RicoBrassers 18. Jun 2019 / Themenstart

Jetzt ist die Frage - liegt das an der Marktwirtschaftlichkeit oder aber vielleicht am...

Micha_T 17. Jun 2019 / Themenstart

Wir verlaufen uns doch eben wieder in jener bürokratie und kleinfutzelei wie im letzten...

PerilOS 17. Jun 2019 / Themenstart

Der Staat baut und betreibt nie selbst. Das Wirtschaftssystem haben wir 1945 im Westen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /