Mobilfunkbetreiber: Vorbestellungen für künftige Huawei-Smartphones ausgesetzt

In Japan und Großbritannien haben große Netzbetreiber Bedenken, es könne nicht sichergestellt werden, dass Kunden über die Huawei-Smartphones uneingeschränkt auf Google-Dienste zugreifen können. Die Maßnahme, die sie ergreifen, soll nur vorübergehend sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Live-Videocall in Grobritannien zwischen den drei Netzen von Vodafone, BT und 3 UK
Live-Videocall in Grobritannien zwischen den drei Netzen von Vodafone, BT und 3 UK (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mobilfunknetzbetreiber in Japan und Großbritannien haben wegen des US-Boykotts Smartphone-Bestellungen bei Huawei ausgesetzt. Es handelt sich aber weitgehend um Smartphones, die noch gar nicht auf dem Markt sind.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    IWK-Institut für Weiterbildung in der Kranken- & Altenpflege gGmbH, Delmenhorst
  2. IT-Application-Consultant/ER- P-Systembetreuer (m/w/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Gilching
Detailsuche

In Japan haben KDDI und Softbank am Mittwoch jeweils den Verkauf des Huawei P30 Lite ausgesetzt. Die Geäte sollten Ende des Monats auf den Markt kommen. NTT Docomo, mit einem Marktanteil von rund 50 Prozent in Japan, erklärte Vorbestellungen von neuen Huawei-Smartphones würden pausiert, darunter auch das im Handel befindliche P30 Pro.

In Großbritannien haben zwei der größten Mobilfunkbetreiber Huawei-5G-Endgeräte zeitweise aus ihren 5G-Planungen genommen. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf eine informierte Quelle berichtet, wollte EE (BT Group) bisher Smartphones von Huawei neben Samsung und anderen in seinem 5G-Netz anbieten, das noch 2019 starten soll. Es könne nicht sichergestellt werden, dass Kunden über die Telefone des chinesischen Unternehmens uneingeschränkt auf Google-Dienste zugreifen könnten, hieß es zur Begründung zum Wall Street Journal.

Huawei verspricht Android Sicherheitsupdates

Die britische Vodafone Group erklärte, Vorbestellungen für die 5G-Version des Huawei Mate 20X würden ausgesetzt. "Dies ist eine vorübergehende Maßnahme, solange Unsicherheit in Bezug auf neue Huawei 5G-Geräte besteht", sagte ein Vodafone-Sprecher. "Wir werden diese Situation im Auge behalten." Ein gemeinsamer 5G-Demo-Call im Februar 2019 von Vodafone, BT und 3 UK auf einem Huawei Event in London deutete nicht daraufhin, dass die Zusammenarbeit insgesamt infrage gestellt wird.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Huawei verspricht, Android Sicherheitsupdates für alle Smartphones und Tablets der Marken Huawei und Honor anzubieten. Zu Updates der Betriebssystemversion hat Huawei sich bislang noch nicht geäußert. Huawei verzeichnete noch im ersten Quartal 2019 einen Zuwachs von 50 Prozent bei seinen weltweiten Smartphone-Lieferungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /