Mobilfunkbetreiber Jio: Telekom hat Käufer für T-Mobile Netherlands

T-Mobile in den Niederlanden dürfte ein indisches Unternehmen werden, an dem Facebook und Google beteiligt sind. Die Deutsche Telekom muss Schulden abbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jio ist in Indien der führender Mobilfunkbetreiber.
Jio ist in Indien der führender Mobilfunkbetreiber. (Bild: Punit Paranjpe/AFP via Getty Image)

Die Deutsche Telekom hat für ihr Netzwerk in den Niederlanden offenbar einen Käufer gefunden. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, will der indische Konzern Reliance Industries des Milliardärs Mukesh Ambani T-Mobile Netherlands übernehmen.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. SAP S / 4HANA Consultant (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim, Wetzlar
Detailsuche

Der indische Mischkonzern arbeite mit Beratern zusammen, um ein Angebot für T-Mobile Netherlands zu machen. Die Telekom strebe bei einem Verkauf rund 5 Milliarden Euro an, hieß es.

Deutsche-Telekom-Chef Tim Höttges bestätigte im Mai 2021 offiziell, den Verkauf von T-Mobile Netherlands und der Funkturmsparte zu betreiben. "Wir werden die Holländer und Funktürme ins Schaufenster stellen", erklärte Höttges. Man überlege, ob die Minderheit oder Mehrheit verkauft werde. "Wir müssen das nicht halten. Wir werden strategisch evaluieren, wie wir mit Tower und Holland umgehen", machte Höttges deutlich. "Was nicht funktioniert, wird verkauft. 'Clean the garage'" sei das Motto, wie in Rumänien oder Albanien bereits gezeigt worden sei. Derzeit hat der Konzern Schulden in Höhe von knapp 130 Milliarden Euro.

Mobilfunkbetreiber Jio ist in den USA angesehen

Der niederländische Betreiber ist seit Dezember 2017 zu 75 Prozent im Besitz der Telekom, der Rest der Anteile wird nach einer Fusion von der Tele2 Group gehalten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der 64-jährige Ambani hat sein auf Öl ausgerichtetes Konglomerat auf Telekommunikation, Technologie und Einzelhandel ausgeweitet. Mit seinem Mobilfunkbetreiber Jio ist Ambani sehr erfolgreich. Zu Jio Platforms gehören ein landesweites LTE-Netzwerk oder der Streamingdienst Jiocinema, lineares Fernsehen mit JioTV, Musikstreaming mit Jiosaavn oder Lebensmittellieferungen mit Jiomart. Der Konzernbereich erhielt im Jahr 2020 mehr als 20 Milliarden US-Dollar durch Anteilsverkäufe in Höhe von 33 Prozent an Investoren wie Facebook und Google.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /