Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Chef Tim Cook will Bezahlen mit dem iPhone im Laden ermöglichen.
Apple-Chef Tim Cook will Bezahlen mit dem iPhone im Laden ermöglichen. (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Mobilfunkbetreiber ausgetrickst: Apple will mobiles Bezahlen per iPhone ermöglichen

Apple plant nach Insiderinformationen einen Bezahldienst, der mit dem iPhone 6 starten soll und traditionelle Kreditkarten ersetzen könnte. So könnte man mit dem Smartphone im Laden bezahlen. Doch dafür wäre NFC fast unumgänglich.

Anzeige

Bezahlen per Kreditkarte oder Bargeld ist überall üblich, während die Bezahlungsmöglichkeit mit dem Smartphone aufgrund fehlender Standards und Akzeptanz recht ungewöhnlich und selten ist. Apple scheint nun zu versuchen, Bewegung in die Sache zu bringen und hat nach einem Bericht der Website The Information Gespräche mit Kreditkartenfirmen aufgenommen.

Zwischenstationen wie Bezahlungsdienstleister und Telekommunikationsfirmen würden dabei direkt übergangen. Das könnte für die Händler interessant sein, wenn dadurch Transaktionsgebühren sinken, die sie bislang tragen mussten. Doch dazu muss das iPhone erst einmal für den kontaktlosen und sicheren Austausch der Bezahldaten an der Kasse gerüstet sein.

Die einfachste Lösung wäre, wenn Apple seinen Widerstand gegen NFC aufgäbe und diese Technik im neuen iPhone 6 integrierte, da sie auch bei vielen Kassen schon im Einsatz sei oder nachrüstbar wäre. Alternativen über WLAN oder Bluetooth hingegen - Kommunikationsschnittstellen, die das iPhone schon besitzt - sind hingegen nicht branchenüblich.

Nach dem Bericht von The Information, der sich auf mehrere Insider stützt, die mit den Plänen vertraut sind, hat Apple unter anderem mit Visa über eine Partnerschaft gesprochen. Außen vor bleiben sollen hingegen die Mobilfunkbetreiber, die bislang erhofft hatten, ein Stück vom Profit abzubekommen: Die Mobilfunkrechnung sollte zum Inkasso dienen. Bei Apple wäre das aufgrund von iTunes nicht erforderlich.

Die Bezahlungsinformationen der Kreditkarte müssten vom Anwender natürlich auch nicht jedes Mal eingegeben werden, wenn er an der Kasse steht. Sie würden dem Bericht nach vielmehr in einem sicheren Bereich des Smartphones gespeichert - vermutlich ist damit die Sicherheitsenklave im A7-Prozessor gemeint, die zum Speichern der Fingerabdruckdaten vom Sensor des iPhone 5S genutzt wird. Mit iOS 8 ermöglicht Apple auch Dritten Zugriff auf die Authentifizierungsfunktion mit Hilfe der Touch ID.


eye home zur Startseite
luzipha 25. Jul 2014

Snackautomatenaufsteller ausgetrickst: Mitarbeiter will zukünftig sein Stullen selber...

david_rieger 25. Jul 2014

Ich auch. Funktioniert auch meistens. Meistens. Aber eben nicht so, dass ich es als...

Peter Brülls 25. Jul 2014

Wobei das prinzipiell mit Bluetooth halt auch ginge. Beacon auf geringe Sendestärke...

Dopeusk18 24. Jul 2014

NFC hat sich bis jetzt nicht wirklich durchgesetzt, wieso soll man etwas unnötiges...

diger 24. Jul 2014

Dieser fast schon krankhafte Versuch, unbedingt mit dem Handy bezahlen zu können, ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Giesecke & Devrient GmbH, München
  3. Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS | Bremen, Bremen
  4. über JobLeads GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 8,99€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       


  1. Große Pläne

    SpaceX soll 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen

  2. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  3. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  4. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

  5. Project Zero

    Erneut ungepatchter Microsoft-Bug veröffentlicht

  6. Twitch

    Videostreamer verdienen am Spieleverkauf

  7. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  8. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  9. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  10. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: Blackberry gerne aber nicht mit Android

    B.I.G | 02:07

  2. Re: Warum nicht in einer VM?

    Ach | 02:06

  3. Re: Eigentlich ziemlich intelligent...

    David64Bit | 02:05

  4. Re: Also für den Kunden NICHT zu erkennen

    1ras | 01:54

  5. Re: Warum nicht extra Frequenzen zur Überbrückung?

    bombinho | 01:48


  1. 00:29

  2. 18:18

  3. 17:56

  4. 17:38

  5. 17:21

  6. 17:06

  7. 16:32

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel