Abo
  • Services:
Anzeige
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (Bild: BMVI)

Mobilfunkausbau: Dobrindt will 5G-Frequenzen im nächsten Jahr vergeben

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (Bild: BMVI)

Der neue Mobilfunkstandard 5G soll in drei Jahren an den Start gehen. Deshalb will die Bundesregierung die benötigten Frequenzen schon möglichst früh verteilen.

Die Bundesregierung plant eine schnelle Verteilung der Frequenzbereiche für den neuen Mobilfunkstandard 5G. "Mein Ziel ist es, dass wir im nächsten Jahr bereits die Vergabe der Frequenzen für 5G in Deutschland durchführen", sagte Bundesinfrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU) am Dienstag in Berlin und fügte hinzu: "Wir wären damit auch die ersten in Europa. Aber das gibt der Industrie auch eine entsprechende Sicherheit und Möglichkeit, frühzeitig für die 5G-Architektur die notwendige Infrastruktur in Deutschland aufzubauen."

Anzeige

Der neue Mobilfunkstandard 5G soll bis zum Jahr 2020 kommen und Übertragungsraten von bis zu 20 GBit/s bringen. Derzeit ist aber noch nicht klar, welche Frequenzbereiche dafür zur Verfügung gestellt werden.

UMTS könnte 5G weichen

So hält die Bundesnetzagentur die im Jahr 2000 versteigerten UMTS-Frequenzen, die bis Ende 2020 zugeteilt sind, für geeignet. Deshalb sei rechtzeitig über die erneute Bereitstellung der 3G-Frequenzen zu entscheiden. Sollten die Frequenzen für 5G genutzt werden, müsste UMTS abgeschaltet werden.

Zudem wurden in den Orientierungspunkten der Bundesnetzagentur weitere Frequenzbereiche als Pionierbänder für 5G benannt. Geeignete und absehbar verfügbare Frequenzbereiche seien die 700-MHz-Mittenlücke, 2 GHz, 3,4 bis 3,8 GHz, 26 GHz und 28 GHz. Auch sie sollen frühzeitig für den Ausbau bereitgestellt werden.

Weitere Details nannte Dobrindt nicht. Nach Ansicht der Ministers ist die Bundespolitik nicht nur bei der finanziellen Förderung des Breitbandausbaus und Organisation des Netzausbaus zusammen mit den Telekommunikationsunternehmen gefragt. Die Regierung müsse darüber hinaus bei der "Frequenzzurverfügungstellung für 5G-Technologien die notwendigen Entscheidungen leisten". Dobrindt überreichte am Dienstag 165 Förderbescheide für den Breitbandausbau in Deutschland.


eye home zur Startseite
Pjörn 24. Mär 2017

Aber das gibt der Industrie auch eine entsprechende Sicherheit []&#8220...

Themenstart

Kleine Schildkröte 22. Mär 2017

ein Vorspiel für ein beschleunigtes Verfahren, für das dann Herr und Frau Politiker...

Themenstart

Cok3.Zer0 21. Mär 2017

Ich ahne, dass mit dem Erlös dann das Festnetz mit einer überspezifischen Förderung...

Themenstart

Koto 21. Mär 2017

Mal ehrlich was bringt einen Speed wenn der Traffik so lächerlich ist? Viel gedöhns um nix.

Themenstart

Prinzeumel 21. Mär 2017

Ich ahne schlimmes :/

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Saarbrücken, Köln
  2. Bundesverwaltungsamt, Köln
  3. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  4. Vector Consulting Services GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-65%) 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Luftfahrt

    Fliegendes Motorrad Kitty Hawk Flyer hebt ab

  2. Seagate

    Rugged-Festplatte enthält SD-Kartenleser für Drohnen

  3. Grafikkarte

    Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen

  4. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  5. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  6. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  7. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  8. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  9. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  10. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Windows 10 Mobile Da waren es nur noch 13
  2. Creators Update Die meisten Linux-Entwickler-Tools laufen auf Windows
  3. Windows 10 Microsoft verrät, welche Daten gesammelt werden

Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

  1. Re: Wie ist das eigentlich mit dem Copyright?

    Suven | 20:59

  2. Re: wer schützt uns vor den Schnapsideen...

    ClausWARE | 20:59

  3. Re: Wie schlagen sich solche Systeme gegen z.B. 5...

    PiranhA | 20:53

  4. Re: Völliger Bullshit

    RipClaw | 20:48

  5. Re: Als DSL-Anbieter würde ich dann DSL-Light...

    RipClaw | 20:46


  1. 19:00

  2. 17:59

  3. 17:30

  4. 17:10

  5. 16:49

  6. 16:26

  7. 16:11

  8. 15:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel