Abo
  • Services:
Anzeige
Berlins Bürgermeister Michael Müller
Berlins Bürgermeister Michael Müller (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mobilfunk: Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen

Berlins Bürgermeister Michael Müller
Berlins Bürgermeister Michael Müller (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der Zukunftsmobilfunk 5G soll in Berlin in den öffentlichen Raum. Das hat die Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer gefordert. Die Rede ist von mehreren größeren Testfeldern, aber es gibt noch keinen Partner.

Berlin will unbedingt ein Testnetz für den Mobilfunkstandard der Zukunft durchsetzen. Das hat die Berliner Senatorin für Wirtschaft und Technologie Cornelia Yzer (CDU) auf der Wirtschaftskonferenz Creating Urban Tech in Berlin erklärt: "Der künftige Mobilfunkstandard wird der Schlüssel sein. Wir wollen ein Testbed in Berlin". Der kompetente Partner der Wirtschaft sei das Fraunhofer-Heinrich-Hertz-Institut für Nachrichtentechnik. Nach den Worten von Yzer sei das öffentliche Testfeld wichtig, "damit Unternehmen ausprobieren können."

Anzeige

Von den neuen technologischen Möglichkeiten würden Bürger aber nur profitieren können, wenn sie durch smarte digitale Infrastrukturen flankiert würden. "Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, unsere Industriestandorte wie den Clean Tech Park Marzahn mit Übertragungsgeschwindigkeiten größer als 200 MBit pro Sekunde auszustatten und den neuen Mobilfunkstandard 5G als Testfeld in den öffentlichen Raum Berlins zu bringen."

5G-Backbone für Smart City

Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) betonte, ein 5G-Testfeld mit privaten Partnern sei wichtig, damit "wir handfest zeigen können, an welchen Stellen es in Berlin vorangeht". SAP-Technikvorstand Rolf Schumann sagte, ein 5G-Backbone sei notwendig, damit "wir die Infrastruktur haben, um Smart City zu machen".

Yzer hatte zuvor dem Tagesspiegel gesagt, sie spreche mit Telekommunikationsanbietern über eine Pilotierung und sei optimistisch, "zeitnah ein Testfeld zu bekommen". Ihr Ziel sind mehrere Testfelder in der Hauptstadt.

Im Dezember 2015 wurde angekündigt, dass das 5G-Netz zunächst in ausgewählten Testgebieten errichtet werden könne, wie im Cleantech-Businesspark Berlin-Marzahn, Campus Charlottenburg, im Umfeld des ehemaligen Flughafens Tempelhof, auf dem Autobahnabschnitt, der den künftigen Flughafen BER mit der Innenstadt verbindet, und auf dem Gelände des bisherigen Flughafens TXL. Nach erfolgreicher Testphase soll die neue Technologie dann in einem zweiten Schritt auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden.

Das Land unterstützt das 5G-Projekt bei der Nutzung öffentlicher Gebäude, Laternen und Multifunktionsgehäuse für die Installation von Testbeds oder als Antennenstandorte sowie beim Roll-out von Technologien auf öffentlichen Flächen. Ein Dienstleister wird eine entsprechende Ausschreibung zu 5G starten.

Die Ziele für 5G sind eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s oder sogar Höchstwerte von 20 GBit/s und geringe Latenzzeiten von weniger als 1 Millisekunde.


eye home zur Startseite
wonoscho 31. Mai 2016

So so, das ist also "Berlin-Bashing". Na, dann kommt hier von mir noch mehr Berlin...

Prinzeumel 31. Mai 2016

Exakt. Und wieso? Weil man bei sowas versuchen sollte so wenig wie möglich Komponenten...

Neuro-Chef 30. Mai 2016

..sowas hier. Wenn die Technik soweit ist, werden die drei Mobilfunkunternehmen das schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trescal GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  2. Stadt Ludwigsburg, Ludwigsburg
  3. Klinkhammer Förderanlagen GmbH, Nürnberg
  4. PlusServer GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...
  2. (u. a. G29 Lenkrad 195,99€, G402 Maus 35,99€, G9333 Headset 121,99€)
  3. (u. a. Receiver ab 38,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. E-Mail-Lesen erlaubt Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach
  2. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  3. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Alter Hut... Motorola Atrix

    AFritz | 06:55

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    ZuWortMelder | 06:45

  3. Re: Wie "sicher" wird der Fingerabdruck gespeichert?

    nf1n1ty | 06:39

  4. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    GangnamStyle | 06:35

  5. Re: Was wurde eigentlich aus dem HDMI-In?

    Siliciumknight | 06:25


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel