Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beamformig im Einsatz
Beamformig im Einsatz (Bild: Vodafone Deutschland)

Mit der Mobilfunktechnik Beamforming will Vodafone Deutschland Funklöcher auf dem Land und Kapazitätsprobleme in Fußballstadien lösen. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Der britische Konzern plane mit Beamforming in 50 Gemeinden zu starten, darunter Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis und Greven im Kreis Steinfurt.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Project Manager für Android- oder iOS-Applikationen (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung
    Alber GmbH, Albstadt
Detailsuche

"Mit schlauen Antennen verbessern unsere Technikexperten jetzt gezielt die Netzversorgung auf dem Land - in den Haushalten und auf der Straße", sagte Hannes Ametsreiter, Deutschlandchef von Vodafone, der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Nach seinen Angaben werde die Antennentechnik für gerichtete Übertragung die verfügbaren Kapazitäten der Mobilfunkmasten verfünffachen. Ametsreiter erklärte: "Außerhalb der Großstädte stehen Bürger in Nordrhein-Westfalen und in ganz Deutschland noch zu häufig auf dem digitalen Standstreifen."

In Zukunft werde Vodafone Beamforming auch in Sportstadien und bei Großveranstaltungen einsetzen. Beamforming ist eine Technik, um Funksignale in Richtung der Clients zu bündeln, mit denen sie kommunizieren, um die Kapazität und den Durchsatz zu verbessern. Beamforming ist mit 4G und 5G möglich.

Beamforming ist eine aktive und intelligente Antennentechnik, die gleichzeitig zahlreiche Kunden gezielt mit hohen Datenübertragungsraten versorgen soll. Dabei werden 128 winzige Antennen auf kleinstem Raum und spezielle Weise angeordnet. Sie sollen immer die beste Luftschnittstelle erkennen, um Kunden auf direktem Weg zu erreichen.

Golem Karrierewelt
  1. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.05.2023, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.07.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Beam-Technologie wurde von Vodafone gemeinsam mit dem schwedischen Netzwerkausrüster Ericsson im Mai 2018 an ersten Orten aktiviert. Sie soll auch die verfügbare Datenrate für Nutzer im Upload und im Download sowie die Gesamtkapazitäten erhöhen. Die Datenübertragung soll damit sehr energiesparend erfolgen. Dabei kann Beamforming nur die vorhandene Gesamtkapazität der Basisstation gezielt verteilen, ist durch ihre Anbindung mit Richtfunk oder Glasfaser jedoch begrenzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 20. Jan 2019

Wenn du dich von soetwas beeindrucken lässt, dann solltest du unbedingt: A) Kritischer...

Eheran 17. Jan 2019

Was ich als großen Vorteil (für die Betreiber) mit 5G sehe sind die flexibleren Netze...

M.P. 17. Jan 2019

Natürlich KANN Beamforming auch in die andere Richtung wirken: Die schmalen Richtkegel...

schipplock 17. Jan 2019

hehe, was bei sowas oft hilft ist: Flugmodus aktivieren, paar Sekunden warten, und dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mac Mini mit M2 Pro im Test
Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt

In vielen Anwendungsszenarien kann der M2 Pro im Mac Mini mit dem M2 Max mithalten. Der Umstieg auf MacOS fällt so leicht wie nie zuvor.
Ein Test von Oliver Nickel

Mac Mini mit M2 Pro im Test: Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt
Artikel
  1. Galaxus: Onlinehändler macht Retouren- und Garantiequoten öffentlich
    Galaxus
    Onlinehändler macht Retouren- und Garantiequoten öffentlich

    Je mehr Informationen zu einem Produkt bekannt sind, desto besser lässt sich eine Kaufentscheidung fällen. Hierbei will Galaxus mit exklusiven Daten helfen.

  2. Elektroauto: Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update
    Elektroauto
    Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update

    Teslas Software-Update 2023.2.0.5 bringt eine Schilderkennung für Tempolimits sowie eine automatisch regulierte Lenkradheizung.

  3. Nahverkehr: Bahn will On-Demand-Angebot auf dem Land ausbauen
    Nahverkehr
    Bahn will On-Demand-Angebot auf dem Land ausbauen

    Auf dem Land will die Bahn bis 2030 mehr Fahrgäste durch On-Demand-Shuttle transportieren. Auch autonome Busse sollen Teil des Angebotes werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /