Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk: Vodafone führt Wi-Fi Calling in Deutschland ein

Probleme mit Mobiltelefonieren in Stahlbetongebäuden sollen durch Wi-Fi Calling gelöst werden, das Vodafone einführt. Doch erst wenige Smartphones können das, und kostenlos ist es nur in ausgewählten Geschäfts- und Privatkundentarifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik der Swisscom zu den Diensten Voice over IP, Wi-Fi Calling und VoLTE im LTE-Netz
Grafik der Swisscom zu den Diensten Voice over IP, Wi-Fi Calling und VoLTE im LTE-Netz (Bild: Swisscom)

Vodafone führt ab dem 30. Mai Wi-Fi Calling (auch Voice over Wi-Fi genannt) ein. Das gab der Mobilfunkbetreiber am 26. Mai 2016 bekannt (PDF). Damit können Kunden in WLAN-Netzwerken mit ihren Smartphones telefonieren - ohne die Installation einer zusätzlichen App. Der Wechsel vom WLAN- ins LTE-Netz soll ohne Unterbrechung möglich sein.

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Vodafone GmbH, München

Mit Wi-Fi Calling könnten Nutzer auch bei schwachem Empfang mit dem Handy telefonieren, wenn sie Zugriff auf ein WLAN haben. Mit dem Dienst wählt das Smartphone automatisch das WLAN für Gespräche, wenn es die bessere Verbindung bietet.

"Gerade in modernen Stahlbetongebäuden stoßen Handynutzer immer wieder an die physikalischen Grenzen der Netzverfügbarkeit. Durch die dicken Außenmauern ist eine Verbindung zwischen Smartphone und Mobilfunknetz kaum möglich", erklärte Vodafone zur Begründung.

Nur in ausgewählten Geschäfts- und Privatkundentarifen

Doch nicht für alle Vodafone-Kunden ist der Service gratis verfügbar: Für Geschäftskunden wird Wi-Fi Calling vorerst in allen Red-Business+-Tarifen enthalten sein. Privatkunden können den Service nur im Bündeltarif Red One kostenlos nutzen. Weitere Tarifkombinationen sollen im Laufe des Jahres dazukommen. Zurzeit unterstützen nur die Smartphones Samsung Galaxy S6 und S6 Edge Wi-Fi Calling. Weitere Geräte würden in Kürze folgen, erklärte Vodafone.

EVS (Enhanced Voice Service) ist ein Codec, der den Frequenzbereich für Sprachdienste erweitern soll und Telefongespräche in Hi-Fi-Qualität verspricht. Vodafone Deutschland führt EVS ab sofort in seinem LTE-Netz ein. Über Firmware-Updates werden in den nächsten Monaten zahlreiche Smartphones EVS als besten Codec für die Telefonie im Vodafone-Netz unterstützen.

Für Superwideband-Übertragungen über VoLTE wurde EVS von der Branchenorganisation GSMA zum vorgeschriebenen Audiocodec ernannt. Narrow- und Wideband-Übertragungen sind ab 5,9 KBit/s möglich, Superwideband mit Full-HD-Voice-Qualität wird ab 9,6 KBit/s unterstützt.

Im Sommer werden Kunden erste nationale Voice-over-LTE-Telefongespräche (kurz VoLTE) aus dem Vodafone-Netz in die Netze von Telekom und Telefónica führen können.

Nachtrag vom 27. Mai 2016, 10:11 Uhr

Auch das iPhone unterstützt ab dem Modell 5C Wi-Fi Calling, für jedes Gerät müssen aber beim Netzbetreiber auch die jeweiligen Settings unterstützt werden. Apple behält sich zudem vor, solche Aussagen selbst zu kommunizieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 19,95€
  4. (-79%) 11,99€

skyynet 23. Jun 2016

In UK unterstützt Vodafone Wi-Fi Calling auch für die iPhones ab Modell 5c. In...

Lasse Bierstrom 28. Mai 2016

Auch auf der deutschen Seite von VoIP ins Funknetz zu kommen kostet Aufwand... Aber aus...

iToms 27. Mai 2016

Windows Phone 8.1 und Windows 10 Mobile können Wi-Fi-Calling. Vodafone müsste es nur für...

Widdl 27. Mai 2016

Nur das S6, das S7 nicht?? Würde mich sehr wundern.


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /