• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: USA und Südkorea starten erste öffentliche 5G-Netze

Fast zeitgleich sind am Mittwoch in den USA und Südkorea die ersten öffentlichen 5G-Netze eingeschaltet worden. In Südkorea ist die Netzabdeckung erheblich größer.

Artikel veröffentlicht am ,
Launch-Event bei SK Telecom
Launch-Event bei SK Telecom (Bild: SK Telecom)

Erste öffentliche 5G-Netze für Smartphone-Nutzer haben in den USA Verizon Communications sowie in Südkorea SK Telecom und KT bereitgestellt. Verizon hat am Mittwoch, eine Woche vor dem geplanten Startdatum, das 5G-Netz in Teilen von Chicago und Minneapolis eingeführt, die Netzbetreiber in Südkorea haben am selben Tag Netze in der Metropolregion Seoul eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Schweinfurt
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

SK Telecom und KT, die beiden größten Betreiber des Landes, gaben an, die ersten 5G-Smartphone-Nutzer der Welt zu haben. Verizon betonte dagegen, seine Kunden in Teilen von Chicago und Minneapolis seien die ersten.

Verizon ist gemessen an der Kundenzahl der größte Mobilfunkbetreiber der USA. Das Unternehmen wird zusätzlich 10 US-Dollar im Monat für Smartphone-Nutzer berechnen. Nur Kunden, die eine unbegrenzte Datennutzung gebucht haben, können 5G hinzubuchen. Die ersten drei Monate sind kostenfrei. Verizon-Kunden müssen das Motorola-Smartphone Moto Z3 mit einem Zusatzclip für 5G verwenden. In der ersten Jahreshälfte soll das Galaxy S10 verfügbar sein.

In Südkorea haben die ersten 5G-Nutzer nur das Samsung Galaxy S10 zur Auswahl, das ab einem Preis von 1.225 US-Dollar erhältlich ist. Ab 36 US-Dollar im Monat ist der Zugang ins 5G-Netz dort möglich.

Bis zu 20 5G-Smartphones bis Jahresende

Etwa 10 bis 20 Smartphones für 5G würden in diesem Jahr weltweit auf den Markt kommen, und die Nutzer würden wahrscheinlich mit Kinderkrankheiten kämpfen, wie dies bei früheren Einführungen von neuen Mobilfunkgenerationen der Fall gewesen sei, sagte Neil Mawston, Analyst bei Strategy Analytics, dem Wall Street Journal. "Erwarten Sie hohe Preise, kurze Akkulaufzeiten, hohes Gerätegewicht oder übergroße Hardware", führte Mawston aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heutige Tagesangebote: u. a. Huawei MateBook D 13 + Huawei Freebuds 3 für 876,34€, Xiaomi Mi...
  2. (u. a. VU+ Zero 4K, Kabel-/Terr.-Receiver für 134,90€, Hasbro Nerf Laser Ops DeltaBurst für 19...

Unix_Linux 05. Apr 2019

verstehe gar nicht wieso du dich beschwerst sei doch froh ich muss nämlich nur mit 1 g...

cimst 05. Apr 2019

Damit verschwinden sofort von der Landkarte: - Alle Arten von Fahrzeugen, da...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /