Abo
  • Services:

Mobilfunk: Telekom probiert LTE im WLAN-Spektrum aus

Die Telekom und Qualcomm haben LTE Licensed-Assisted Access (LAA) getestet. Frequenzbänder im lizenzierten und lizenzfreien Bereich wurden aggregiert, ohne das WLAN zu stören, und damit eine höhere Reichweite und Netzkapazität erreicht als im WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkantennen
Mobilfunkantennen (Bild: Eric Gaillard/Reuters)

Die Deutsche Telekom und Qualcomm Technologies haben LTE Licensed-Assisted Access (LAA) getestet. Das gab die Telekom am 3. Februar 2016 in ihrem Blog bekannt. Dafür sind Frequenzbänder im lizenzierten und lizenzfreien Bereich aggregiert worden. LAA führe zu keiner Beeinträchtigung von WLAN im lizenzfreien Spektrum, erklärten die Partner.

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen

"LAA ist eine der Schlüsseltechnologien", sagte Bruno Jacobfeuerborn, Technikchef der Telekom. Mit der Machbarkeitsstudie sollten unterschiedliche Interessengruppen aus Forschung und Industrie Gelegenheit bekommen, LAA aus erster Hand kennenzulernen.

Mit LAA werde LTE-Advanced auf lizenzfreie Frequenzbänder erweitert. Es ist Bestandteil des neuen Standards LTE Advanced Pro, der zurzeit im Rahmen des 3GGP Release 13 erarbeitet worden ist und in der ersten Jahreshälfte 2016 herauskommen wird.

Höhere Reichweite und Netzkapazität als mit WLAN erreicht

Der Netztest fand bereits am 20. November 2015 statt, nachdem zuvor über drei Wochen hinweg Messungen erfolgt waren. Die LAA-Testgeräte wurden von Qualcomm entwickelt und installiert. Die Telekom stellte das lizenzierte LTE-Spektrum zur Verfügung, das im lizenzfreien Spektrum um 5 GHz erweitert wurde. Das LAA-Testnetz wurde auf dem Forschungsgelände von Qualcomm Technologies in Nürnberg installiert.

Durch die Nutzung des lizenzfreien Spektrums sei eine höhere Reichweite und Netzkapazität erreicht worden, als mit WLAN. Fahrtests, bei denen auch Übergaben zwischen eNBs stattfanden, ließen eine funktionierende Aggregation des lizenzfreien Bereichs erkennen. Außerdem sei mit Funkstörungen und Störknoten in unterschiedlicher Anzahl gezeigt worden, dass LAA und WLAN sich im lizenzfreien 5-GHz-Band nicht beeinträchtigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)

M.P. 05. Feb 2016

Resistance is futile - all your frequencies will be assimilated ;-)

chewbacca0815 04. Feb 2016

Das wiederum dürfte die Telekom am Wenigsten interessieren...

wizzla 04. Feb 2016

Ich habe meine Zimmerwände mit Maschendrahtzaun ausgekleidet und einen kompletten...

TimoHH 04. Feb 2016

Versteht die Technik, bevor Ihr etwas schreibt! Wenn dein Access Point auf ein...

M.P. 03. Feb 2016

Das 2,4 GHz Band ist auf 100 mW EIRP beschränkt - bei Einsatz einer Richtantenne ist die...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /