Abo
  • Services:
Anzeige
Mobilfunkantennen
Mobilfunkantennen (Bild: Eric Gaillard/Reuters)

Mobilfunk: Telekom probiert LTE im WLAN-Spektrum aus

Mobilfunkantennen
Mobilfunkantennen (Bild: Eric Gaillard/Reuters)

Die Telekom und Qualcomm haben LTE Licensed-Assisted Access (LAA) getestet. Frequenzbänder im lizenzierten und lizenzfreien Bereich wurden aggregiert, ohne das WLAN zu stören, und damit eine höhere Reichweite und Netzkapazität erreicht als im WLAN.

Die Deutsche Telekom und Qualcomm Technologies haben LTE Licensed-Assisted Access (LAA) getestet. Das gab die Telekom am 3. Februar 2016 in ihrem Blog bekannt. Dafür sind Frequenzbänder im lizenzierten und lizenzfreien Bereich aggregiert worden. LAA führe zu keiner Beeinträchtigung von WLAN im lizenzfreien Spektrum, erklärten die Partner.

Anzeige

"LAA ist eine der Schlüsseltechnologien", sagte Bruno Jacobfeuerborn, Technikchef der Telekom. Mit der Machbarkeitsstudie sollten unterschiedliche Interessengruppen aus Forschung und Industrie Gelegenheit bekommen, LAA aus erster Hand kennenzulernen.

Mit LAA werde LTE-Advanced auf lizenzfreie Frequenzbänder erweitert. Es ist Bestandteil des neuen Standards LTE Advanced Pro, der zurzeit im Rahmen des 3GGP Release 13 erarbeitet worden ist und in der ersten Jahreshälfte 2016 herauskommen wird.

Höhere Reichweite und Netzkapazität als mit WLAN erreicht

Der Netztest fand bereits am 20. November 2015 statt, nachdem zuvor über drei Wochen hinweg Messungen erfolgt waren. Die LAA-Testgeräte wurden von Qualcomm entwickelt und installiert. Die Telekom stellte das lizenzierte LTE-Spektrum zur Verfügung, das im lizenzfreien Spektrum um 5 GHz erweitert wurde. Das LAA-Testnetz wurde auf dem Forschungsgelände von Qualcomm Technologies in Nürnberg installiert.

Durch die Nutzung des lizenzfreien Spektrums sei eine höhere Reichweite und Netzkapazität erreicht worden, als mit WLAN. Fahrtests, bei denen auch Übergaben zwischen eNBs stattfanden, ließen eine funktionierende Aggregation des lizenzfreien Bereichs erkennen. Außerdem sei mit Funkstörungen und Störknoten in unterschiedlicher Anzahl gezeigt worden, dass LAA und WLAN sich im lizenzfreien 5-GHz-Band nicht beeinträchtigen.


eye home zur Startseite
M.P. 05. Feb 2016

Resistance is futile - all your frequencies will be assimilated ;-)

chewbacca0815 04. Feb 2016

Das wiederum dürfte die Telekom am Wenigsten interessieren...

wizzla 04. Feb 2016

Ich habe meine Zimmerwände mit Maschendrahtzaun ausgekleidet und einen kompletten...

TimoHH 04. Feb 2016

Versteht die Technik, bevor Ihr etwas schreibt! Wenn dein Access Point auf ein...

M.P. 03. Feb 2016

Das 2,4 GHz Band ist auf 100 mW EIRP beschränkt - bei Einsatz einer Richtantenne ist die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Atlas Copco - Synatec GmbH, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Beweise?

    LinuxMcBook | 02:59

  2. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    plutoniumsulfat | 02:54

  3. Re: Und darum brauchen wir eine echte...

    quasides | 02:36

  4. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:36

  5. Re: Awwwww!

    quasides | 02:32


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel