Abo
  • Services:

Mobilfunk: Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an

Ab der Ifa 2016 soll die Deutsche Telekom einem Bericht zufolge Apple Music als Streamingoption für Mobilfunkverträge anbieten. Bisher wird nur Spotify auf diese Weise vermarktet. Möglicherweise sind weitere Mobilfunkanbieter dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Vermarktet die Telekom bald auch Apple Music?
Vermarktet die Telekom bald auch Apple Music? (Bild: Apple)

Die Deutsche Telekom will laut einem Bericht von iPhone-Ticker.de ab der Internationalen Funkausstellung (Ifa) in Berlin mit Apple Music eine weitere Streamingoption anbieten, die Mobilfunknutzer dazubuchen können. Möglicherweise wollen auch weitere Mobilfunkanbieter Apple Music in Deutschland vermarkten, wie iPhone-Ticker meldet. Die Ifa 2016 findet vom 2. bis 7. September 2016 statt.

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Apple Music ließ sich bisher nur bei Apple direkt abonnieren und kostet nach einer dreimonatigen Probephase pro Monat knapp 10 Euro. Die Telekom hingegen wolle dem Nutzer einen Testzeitraum von sechs Monaten einräumen, bevor der Dienst Geld koste, heißt es in dem Bericht.

Außerdem könne der Nutzer den Abobetrag über seine Mobilfunkrechnung bezahlen. Normalerweise zahlen Nutzer von Apple Music über Kreditkarte oder iTunes-Guthaben, seit es Clickandbuy nicht mehr gibt. Die Telekom bietet auch den Cloud-Notizzettel-Dienst Evernote Premium ein Jahr lang kostenlos für Kunden an.

Bisher vermarktet die Deutsche Telekom als Musikstreamingdienst für ihre Mobilfunkkunden nur Spotify, wobei das Inklusivdatenvolumen der Tarife nicht angetastet wurde, wenn der Kunde mobil Musik streamte. Das gilt nun nur noch für Kunden, die vor dem 2. August 2016 die Option gebucht haben. Bei Neukunden wird die Spotify-Nutzung auf das Datenvolumen angerechnet. Die Telekom begründete dies mit der intensiven Nutzung der Option. Wie die Telekom bei Apple-Music-Abonnenten in dieser Frage agiert, ist nicht bekannt.

Auf dem Entwicklerevent WWDC 2016 Mitte Juni teilte Apple mit, dass der Musikstreamingdienst mittlerweile 15 Millionen Abokunden habe. Diese zahlen im Monat knapp 10 Euro, für Familien und Studenten gibt es besondere Angebote.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

picaschaf 26. Aug 2016

1. Schaffe ich das auch mit 1 Zahl, mit deiner Kontonummer 2. Kannst du die Karte...

No name089 25. Aug 2016

Natürlich merkt man den unterschied nicht. Man kann nicht erwarten das man mit highend...

GebrateneTaube 25. Aug 2016

Soll das witzig sein?

My1 25. Aug 2016

naja offlinespeicherung von spotify und applemusic ist da schon hilfreich.


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /