Abo
  • Services:

Mobilfunk: Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Für bessere Internetversorgung und mobile Telefonie stellt die Deutsche Telekom jetzt auch mehr Sendemasten an abgelegenen Bahnstrecken auf. Das LTE-Netz wird verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,
Regionalzug der Deutschen Bahn
Regionalzug der Deutschen Bahn (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Deutsche Telekom baut ihr LTE-Netz entlang von Regionalbahnstrecken aus, um die Versorgung in den Zügen zu verbessern. Wie Unternehmenssprecher Markus Jodl Golem.de auf Anfrage sagte, kommt dort "handelsübliche LTE-Ausrüstung" um Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Münster

Auf Twitter kündigte die Telekom einen Videobeitrag zu Mobilfunkversorgung in Regionalbahnen an. Ein Ort an dem gedreht, und damit auch ausgebaut wird, ist der Chiemsee in Bayern.

Bahnchef Rüdiger Grube hatte im Juni 2016 erklärt, für die Internetversorgung die Bahnstrecken müssten von genügend Funktürmen ausgeleuchtet werden. "29.000 Kilometer sind nicht ausgeleuchtet", sagte Grube.

Noch viel zu tun

Die Bahn erklärte im Januar 2015, dass die Leistungen im Regionalverkehr von den Ländern ausgeschrieben würden. "Wenn WLAN in Regionalzügen gewünscht wird, muss zum einen die entsprechende Bordtechnik in der Ausschreibung der Verkehrsverträge berücksichtigt werden. Zum anderen muss aber auch entlang der Strecken die zwingend notwendige Mobilfunk-Infrastruktur verfügbar sein. Bei entsprechender Bestellung rüsten wir gerne unsere Züge aus."

Die schwedische Firma Icomera installiert Multi-Provider-Systeme in den Zügen der Deutschen Bahn. Die exklusive Kooperation der Bahn mit der Telekom und T-Systems wurde nicht verlängert, nun erfolgt die Versorgung mit Vodafone, Telefónica und der Telekom. Ein WLAN wird für jeden einzelnen Wagen aufgebaut, das IP-Netz im Zug soll durchweg funktionieren.

Bei der kostenlosen WLAN-Versorgung in der 2. Klasse wird nach dem Verbrauch eines Datenvolumens von 200 MByte in 24 Stunden gedrosselt. In der 1. Klasse gibt es keine Drosselung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

LinuxMcBook 15. Dez 2016

Ja, ich weiß um die Besonderheit meines Vertrags und das LTE bei Congstar eine Seltenheit...

M.P. 15. Dez 2016

Wenn der ganze Zug in ein Mobil-Funkloch fährt, hilft einem das WLAN mit super...

M.P. 15. Dez 2016

Nicht zu vergessen daß man auch darauf warten müsste, dass die Bahn bei bestimmten...

ffbkschulz 15. Dez 2016

Diesen elendigen Meldungen .... Grrrrr Die Provider schaffen ja es nicht einmal an den...

M.P. 15. Dez 2016

Vielleicht habt ihr ja jetzt Glück - zumindest wenn ein Bahngleis in der Nähe vorbeiführt ;-)


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /