Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk: Telefonieren während des Fluges soll erlaubt werden

Die bisherigen Beschränkungen bei der Mobilfunknutzung während eines Fluges sollen abgeschafft werden. Die zuständige Regulierungsbehörde sieht keine technischen Gründe mehr, in Linienmaschinen das Telefonieren, die SMS-Nutzung oder die mobile Internetnutzung zu verbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Startendes Flugzeug/Los Angeles International Airport
Startendes Flugzeug/Los Angeles International Airport (Bild: David McNew/Getty Images)

Schon bald könnte es im Flugzeug üblich werden, dass der Sitznachbar den gesamten Flug über telefoniert. Die US-Zulassungsbehörde FCC will am 12. Dezember 2013 den Vorschlag machen, das Telefonieren mit dem Handy während des Fluges zu erlauben. Auch die Nutzung mobilen Internets soll erlaubt werden.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  2. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg

Der FCC-Chairman Tom Wheeler erklärte, dass moderne Technik während eines Fluges "sicher und zuverlässig" eingesetzt werden könne, berichtet unter anderem die Nachrichtenagentur Reuters. Es werde Zeit, "unsere veralteten und restriktiven Bestimmungen zu überprüfen".

Bei Start und Landung bleibt der Flugmodus Pflicht

Lediglich während Start und Landung sollen Mobilgeräte nur verwendet werden dürfen, wenn die Mobilfunkeinheit und drahtlosen Funktionen abgeschaltet werden, das Gerät also in den Flugmodus versetzt wird, so die Empfehlung.

Bis das Telefonieren während eines Flugs mit einer US-amerikanischen Fluggesellschaft erlaubt ist, dürfte allerdings noch einige Zeit vergehen. Der Entscheidung der FCC muss sich dann noch die US-Flugsicherheitsbehörde anschließen. Dann obliegt es den Fluggesellschaften, ob sie die Mobilfunknutzung in ihren Maschinen erlauben und sie entsprechend umbauen.

Nutzung elektronischer Geräte im Flugzeug

Anfang Oktober 2013 hatte die US-Flugsicherheitsbehörde entschieden, dass Fluggäste elektronische Geräte wie Tablets, E-Book-Reader, Smartphones und Musikplayer während des Starts und der Landung nicht mehr ausschalten müssen. Dieser Linie folgte kurz danach auch die Europäische Flugsicherheitsagentur, so dass diese Beschränkung langfristig auch für Fluggesellschaften in Europa fallen soll.

Eine Beschränkung gibt es aber weiterhin für große Geräte wie Notebooks. Beim plötzlichen Bremsen am Boden oder bei anderen Erschütterungen könnten sie sonst umherfliegen und jemanden verletzen. Nach wie vor gilt aber, dass das Flugpersonal Passagiere anweisen kann, die Geräte nicht zu verwenden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 4,99€
  3. 2,49€

FaLLoC 26. Nov 2013

Sennheiser MM 550-X TRAVEL sind dafür auch ganz ok, aber auch nicht billig. Inzwischen...

FaLLoC 26. Nov 2013

Eine normale Funkzelle hat einen Durchmesser von 35 km. In dünn besiedelten Gebieten das...

zenker_bln 23. Nov 2013

...von Frankfurt nach New York??? Oh mein Gott! "Hey Mark, wir sind gerade in Frankfurt...

schap23 22. Nov 2013

Wenn zum zehnten Mal in einer Woche es zu Totschlag an Bord gekommen ist, weil der...

Gungosh 22. Nov 2013

Alt, aber immer noch gut http://www.heise.de/ct/schlagseite/2003/1/gross.jpg :-)


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /