Abo
  • Services:
Anzeige
Netz von Telefónica
Netz von Telefónica (Bild: Telefónica O2)

Mobilfunk: Telefónica will bis Jahresende Konkurrenz einholen

Netz von Telefónica
Netz von Telefónica (Bild: Telefónica O2)

Die Netzzusammenschaltung soll Telefónica erlauben, alle "Bandbreiten einzuschalten", die die anderen bieten. Das gemeinsame Netz von O2 und E-Plus verfüge über die meisten Antennen und die meisten Frequenzen.

Bis Ende des Jahres sollen auch die Mobilfunknetze von O2 und E-Plus zusammengeführt und modernisiert sein. Dann sei Telefónica in der Lage, "alle Bandbreiten einzuschalten", die auch die Wettbewerber anbieten. Das sagte der deutsche Telefónica-Chef Markus Haas im Gespräch mit der Tageszeitung Die Welt. Bereits jetzt habe Telefónica das "größte und leistungsfähigste Netz in Deutschland". Das Unternehmen verfüge im Vergleich zu den Konkurrenten über die meisten Antennen und die meisten Frequenzen.

Anzeige

Haas hatte im Februar 2017 Schwächen des Netzes und des Kundenservices eingeräumt. "Wir haben das größte und ein sehr stabiles Netz, aber nicht das schnellste Netz", sagte er. Einen schlechten dritten Platz hatte O2 im November 2016 im Connect-Mobilfunknetztest erreicht. Besonders bei den Datenverbindungen enttäuschte Telefónica. O2 fiel wegen der geringeren Erfolgsquoten, längerer Rufaufbauzeiten und der niedrigeren durchschnittlichen Sprachqualität deutlich ab. Auch ein Test von Computer Bild vom Dezember 2016 ergab: Wie bereits im Vorjahr gelingt der Deutschen Telekom "mit ihrem guten LTE-Netz" der Testsieg. Vodafone kam auch in diesem Jahr auf Platz zwei, liegt aber dicht hinter dem Testsieger, O2 ist auf dem letzten Platz.

Weiter Probleme beim Kundenservice

Haas gestand im Gespräch mit der Zeitung Probleme beim DSL-Kundenservice ein. Anrufer, die sich dort an die Hotline wenden, kämen häufig gar nicht erst durch, berichtet die Zeitung. "Hier stecken wir in der Tat in einem Prozess, weil wir diesen Kundenservice von externen Anbietern zurück ins Haus holen", sagte Haas. Man stelle derzeit neues Personal ein. Bis Mitte des Jahres wolle man mit der DSL-Hotline auf dem Stand der Mobilfunk-Hotline sein, wo 80 Prozent der Anrufer eine Wartezeit "im niedrigen einstelligen Minutenbereich" haben.

Haas forderte die Bundesregierung auf, bei der Vergabe der nächsten Funkfrequenzen Zurückhaltung zu üben. "Die Bundesnetzagentur muss Frequenzen nicht versteigern". Er wisse, dass es hier Interessen des Finanzministers gebe, aber de facto habe die Branche dieses Vorgehen in der Vergangenheit zurückgeworfen. Die deutsche Telekommunikationsindustrie habe im Grunde schon ein Glasfasernetz komplett finanziert. "Wir haben in den vergangenen 17 Jahren 60 Milliarden Euro bezahlt, zum Beispiel über Frequenzauktionen und Mittelabflüsse aus der Roaming-Regulierung", sagte Haas.

Das Geld fehle jetzt. "Das wäre ungefähr der Betrag, den wir investieren müssten, um Deutschland im Glasfaserbereich voranzubringen." Man sollte Lehren aus der Vergangenheit ziehen, um zu schauen, wie man Investitionsanreize in Infrastruktur schaffen könne, sagte Haas.

Von der nächsten Bundesregierung fordert der Telefónica-Manager eine neue digitale Agenda, die "faire" Bedingungen für die Telekommunikationsunternehmen schaffe. Man befinde sich immer noch auf einem Fußballfeld, das gekippt sei. "Wir Europäer müssen den Ball bergauf spielen, unsere Wettbewerber können einfach den Ball bergab laufen lassen und ins Tor schieben." Dabei bezieht sich Haas auf Konkurrenten wie Google und Facebook. "Wir haben nun zwar einen europäischen Datenschutz-Rahmen, aber unsere globalen Wettbewerber dürfen eben viel mehr und setzen Themen daher auch viel schneller um." Das sei eine Verzerrung.


eye home zur Startseite
jones1024 09. Mai 2017

"Wir haben in den vergangenen 17 Jahren 60 Milliarden Euro bezahlt" ... "Das Geld fehle...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  2. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Ähnliches auch damals bei LCDs mit LED-Backlight

    Apfelbrot | 01:01

  2. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    GenXRoad | 00:59

  3. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Mithrandir | 00:54

  4. Re: Realitätsflucht

    bombinho | 00:49

  5. und die Umlaute?

    jjfx | 00:44


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel