Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk: Telefónica führt eSIM-Tarife ein

Nach Vodafone und der Telekom bringt jetzt auch Telefónica Tarife mit eSIM statt herkömmlicher SIM-Karte. Jeder Postpaid-Kunde kann seinen bestehenden Tarif der Marken O2, Blau und Ay Yıldız in einen eSIM-Tarif umwandeln und dann etwa mit den neuen iPhones verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem das iPhone Xs Max lässt sich mit den eSIM-Verträgen von Telefónica nutzen.
Unter anderem das iPhone Xs Max lässt sich mit den eSIM-Verträgen von Telefónica nutzen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Netzanbieter Telefónica hat bekannt gegeben, ab sofort mit seinen Tarifen eSIMs zu unterstützen. Jeder Postpaid-Tarif ist demnach auch als eSIM-Tarif verfügbar, bestehende Verträge können umgewandelt werden.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. Dataport, Hamburg

So können Kunden ihre vorhandene klassische SIM-Karte eintauschen und fortan nur noch die eSIM in ihrem Gerät verwenden. Ebenso ist es möglich, eine zusätzliche SIM-Karte zu ordern und diese in eine eSIM umzuwandeln.

SIM-Tausch ist kostenlos

Der Tausch SIM gegen eSIM ist grundsätzlich kostenlos. Wer die eSIM im Rahmen eines Multicard-Tarifs verwenden will, muss dafür aber je nach gewähltem Tarif möglicherweise eine monatliche Zusatzgebühr zahlen.

Die eSIM-Tarife lassen sich nicht nur in Smartwatches wie der Apple Watch oder der Huawei Watch verwenden, sondern auch mit den neuen iPhones. Die Modelle iPhone Xs, Xs Max und Xr haben eine eingebaute eSIM, auf die nun auch Vertragsprofile von Telefónica gespielt werden können. Passend zu den neuen eSIM-Tarifen bietet Telefónica über O2 in Deutschland an dem 21. November 2018 auch die neue Galaxy Watch LTE von Samsung an.

Die neuen Pixel-3-Modelle von Google bietet Telefónica bei O2 zwar nicht an, die eSIM-Tarife sollten mit den Geräten aber ebenso funktionieren. Solange ein Gerät den GSMA-Standard unterstützt, sollen die eSIM-Tarife von Telefónica funktionieren.

Anfang November 2018 hatte bereits Vodafone seine eSIM-Tarife gestartet. Diese funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip wie bei Telefónica: Auch bei Vodafone lassen sich alle Postpaid-Tarife in eSIM-Tarife umwandeln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)

Schwabe 21. Nov 2018

@golem Die eSIM von o2 wird zurzeit nicht für die Apple Watch unterstüzt! Siehe hier den...

M.P. 12. Nov 2018

Warum ist das sinnlos? Gerade bei der Überbrückung von Funklöchern könnte man doch die...

robinx999 11. Nov 2018

Hier finde ich es aber erstaunlich dass die Telekom keine Verifikation bei den Händlern...

robinx999 09. Nov 2018

Das ist wohl zur Zeit unterschiedlich geregelt, Vodafone schreibt auf deren Seite Kann...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /