Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk: Telefónica Deutschland gewinnt 737.000 neue Vertragskunden

Trotz aller Kritiken in Netztests kann Telefónica Deutschland viele neue Vertragskunden gewinnen. Die Zahl der Prepaid-Anschlüsse ging jedoch zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-Antennen der Telefónica
LTE-Antennen der Telefónica (Bild: Telefónica)

Telefónica Deutschland erzielte im Gesamtjahr einen Zuwachs bei den Kunden. Das gab das Unternehmen am 21. Februar 2018 bekannt. 737.000 Vertragskunden zusätzlich kamen im Jahr 2017 zu dem Netzbetreiber. "Die Zahl ist der Saldo von Zugängen und Abgängen", sagte ein Sprecher Golem.de.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. abilex GmbH, Ditzingen

Die Zahl der Prepaid-Anschlüsse reduzierte sich im vergangenen Jahr von 23,9 Millionen auf 21,9 Millionen. Der Umsatz ging im Jahr 2017 um 2,8 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro zurück. Der Verlust stieg wegen Abschreibungen auf 381 Millionen Euro nach 176 Millionen Euro im Vorjahr. Telefónica Deutschland konnte das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (OIBDA - Operating Income Before Depreciation And Amortization) um 2,6 Prozent auf 1,84 Milliarden Euro steigern.

Telefónica: Datennutzung steigt

Das Jahr 2017 war durch eine weiter stark ansteigende mobile Datennutzung geprägt. Das Netz von Telefónica Deutschland transportierte rund 150.000 Terabyte (TByte) Daten, was einer Steigerung von 55 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entsprach. Der durchschnittliche monatliche Verbrauch von O2-Vertragskunden mit LTE-Tarifen stieg durch das Angebot O2 Free um 68 Prozent auf 2,8 Gigabyte (GByte). Bei O2 Free erlaubt die Flatrate in der Drosselung weiter eine Datenrate von 1 MBit/s im Download und Upload. Die Nutzung von LTE ist in der Drosselung jedoch ausgeschlossen. Kunden mit großen O2-Free-Paketen nutzen im Schnitt mehr als 7 GByte pro Monat.

In Netztests liegt O2 weiter hinten: Einen schlechten dritten Platz hatte O2 im November 2016 im Connect-Mobilfunknetztest erreicht. Besonders bei den Datenverbindungen enttäuschte das Netz. Auch ein Test der Computer Bild vom Dezember 2016 ergab: Wie bereits im Vorjahr gelang der Deutschen Telekom "mit ihrem guten LTE-Netz" der Testsieg. Vodafone kam auch in diesem Jahr auf Platz zwei, liegt aber dicht hinter dem Testsieger, O2 landet auf dem letzten Platz.

Im Chip-Netztest 2017 vom November war die Deutsche Telekom wieder Testsieger mit dem besten Mobilfunk- und LTE-Netz, dicht gefolgt von Vodafone, das auf den Schienen überlegen war. O2 kam in allen Großstädten auf Platz drei und kämpft nach wie vor mit der Netzintegration. Fortschritte lassen sich hier punktuell verzeichnen, wie bei den Transferraten an städtischen Hotspots. O2 konnte die Netzperformance jedoch weitgehend stabil halten. Sichtbare Verbesserungen konnte der Netzbetreiber in der Kategorie Internet bei den durchschnittlichen Transferraten bei Downloads von 13,6 MBit/s im Jahr 2016 auf 20,35 MBit/s und Uploads von 8,1 MBit/s in 2016 auf 10,3 MBit/s im Jahr 2017 erzielen. Die Rufaufbauzeit konnte von 10,1 Sekunden auf 6,69 Sekunden reduziert werden. Das Netz in Hamburg und München wurde bei laufender Netzintegration mit einem "Gut" ausgezeichnet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. 0,49€
  3. 3,99€ statt 19,99€

qq1 22. Feb 2018

das mit den hauptbahnhöfen ist echt eine frechheit. entweder bieten die kommunen free...

qq1 22. Feb 2018

geil O_O schade für die, die kein 4g gerät gaben, aber das müsste klar sein. 4g endgeräte...

Zeperus 22. Feb 2018

Ok, solche Probleme hatte ich bis jetzt noch nicht, aber wenn das deine Erfahrungen mit...

Ugly 21. Feb 2018

Wenn ich das richtig sehe 1.6 Mio. Wohl hauptsächlich Prepaid Kunden. Das Schiff fängt an...

Ugly 21. Feb 2018

War auf 2 Jahre begrenzt. Wahrscheinlich um die Nutzung zu testen, als Vorläufer zum...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /