Mobilfunk: Telefónica bietet Pur 5G statt 4G/5G per Spectrum Sharing

Obwohl Telefónica sich auf Pur 5G bei 3,6 GHz konzentriert, wird die Datenrate für den Kunden halbiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Vor einem Jahr wurde 5G von Unternehmenschef Markus Haas gestartet.
Vor einem Jahr wurde 5G von Unternehmenschef Markus Haas gestartet. (Bild: Telefonica)

Im 5G-Netz von Telefónica Deutschland ist die 3.000ste 3.6-GHz-Antenne live geschaltet worden. Das gab der spanische Mobilfunkkonzern am 5. Oktober 2021 bekannt. Inzwischen bringt Telefónica Deutschland nach eigenen Angaben wöchentlich rund 60 dieser 5G-Antennen ans Netz. Anders als die Konkurrenz setze man hauptsächlich auf Pur 5G bei 3,6 Ghz.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Consultant Virtualisierung (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Das Unternehmen liege voll im Plan, bis Ende 2025 seine Ausbauzusagen für 5G zu erfüllen. "Unser 5G-Netz ist heute, ein Jahr nach dem Start, bereits in hundert Städten live. Und aktuelle internationale Tests bestätigen, dass es das schnellste 5G-Netz in Deutschland ist. Jetzt werden wir das O2-5G-Netz auch zügig in die Fläche bringen", sagte Unternehmenschef Markus Haas zum ersten Jahrestag des 5G-Starts im O2-Netz. Nur im Bereich 3,6 GHz hat 5G tatsächlich auch 5G-Eigenschaften mit Datenübertragungsraten von 1 GBit/s und mehr. Geboten wird jedoch von Telefónica nur eine Datenrate von maximal 500 MBit/s und bis zu 50 MBit/s im Upload. Offenbar regelt Software die Datenrate herunter.

Mit dem 5G-Netzausbau wolle Telefónica Deutschland jetzt stärker in die Fläche. Auch hier lege man den Schwerpunkt auf das sogenannte "pure 5G" über die 3.6-GHz-Frequenz. Dies unterscheide sich vom kombinierten 4G/5G per Dynamic Spectrum Sharing (DSS), "das aktuell in anderen deutschen 5G-Netzen vorherrscht. 5G teilt sich dabei mit 4G niedrigere Frequenzbänder bei vergleichbarer Leistungsstärke", erklärte der Netzbetreiber.

Telefónica: 5G teilweise nur über die 700-MHz-Frequenz

Wo es in ausgewählten Gebieten eine sinnvolle 4G-Erweiterung darstelle, werde Telefónica auch Dynamic Spectrum Sharing einsetzen. Zusätzlich baue man 5G teilweise nur über die 700-MHz-Frequenz aus, um den Flächenausbau zu beschleunigen und die Grundlage für das kommende 5G Stand Alone im O2-Netz zu schaffen. Erste Standorte seien bereits live.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Telefónica Deutschland sollen laut Brancheninformationen, die Golem.de vorliegen, Nokia und Huawei zu gleichen Teilen die Ausrüstung der Mobilfunkstandorte mit 5G-Antennentechnik verantworten. Im Kernnetz kommt Ericsson zum Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gelöscht 06. Okt 2021

Darum gehts doch hier gar nicht, sondern um ein 5G Netz ohne 5G Eigenschaften. Herr...

gelöscht 05. Okt 2021

Die Netzanbieter decken in der Fläche alles parallel ab. Also sowohl mit GSM, 2G, 4G und...

gelöscht 05. Okt 2021

Welche Frequenzen lagen denn bei Dir an? Hast Du da zufällig mal geschaut gehabt?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Potential Motors
Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
Artikel
  1. Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
    Minority Report wird 20 Jahre alt
    Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

    Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
    Von Peter Osteried

  2. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  3. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /