Abo
  • Services:
Anzeige
Tchibo Mobil mit drei neuen Smartphone-Tarifen
Tchibo Mobil mit drei neuen Smartphone-Tarifen (Bild: Tchibo)

Mobilfunk: Tchibo Mobil mit neuen Smartphone-Tarifen

Tchibo Mobil mit drei neuen Smartphone-Tarifen
Tchibo Mobil mit drei neuen Smartphone-Tarifen (Bild: Tchibo)

Tchibo startet diesen Monat mit neuen Smartphone-Tarifen. Künftig hat der Kunde die Wahl zwischen drei Tarifpaketen. Zwischen den drei Tarifen kann der Kunde ohne viel Aufand wechseln.

Die neuen Tchibo-Mobil-Tarife gibt es künftig in drei Varianten - sie gehen am 9. Mai 2016 an den Start. Der kleine Tarif namens Smart S kostet monatlich 7,95 Euro. Dafür gibt es eine Datenflatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 300 MByte im Monat und 100 Gesprächsminuten für Telefonate in alle deutschen Netze.

Anzeige

Smart M bietet bei geringem Aufpreis deutlich mehr Leistung

Der nächstgrößere Tarif nennt sich Smart M und ist mit monatlichen Kosten von 9,95 Euro verbunden. Der Kunde zahlt lediglich 2 Euro pro Monat mehr, erhält aber deutlich mehr Leistung. Der Kunde erhält dafür eine Datenflatrate mit einem monatlichen ungedrosselten Datenvolumen von 800 MByte sowie pro Monat 300 Telefonminuten in alle deutschen Netze.

Der bisherige Smartphone-Tarif für ebenfalls 9,95 Euro im Monat wird dann nicht länger angeboten: Hier bekommen Kunden standardmäßig eine Datenflatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 300 MByte im Monat. Außerdem sind monatlich 100 Freiminuten sowie 100 Frei-SMS enthalten, die jeweils für alle deutschen Netze gelten. Derzeit gibt es den Tarif noch bis zum 8. Mai 2016 in einer Aktion mit einem aufgestockten ungedrosselten Datenvolumen von 1 GByte zum gleichen Monatspreis von 9,95 Euro.

Smart L mit Telefon-Flatrate

Der teuerste neue Tarif ist Smart L für 19,95 Euro im Monat. Für diesen Preis gibt es eine Datenflatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 1 GByte. Außerdem gibt es eine Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze. Sie wird die bisherige Allnet-Flatrate ablösen, die 24,95 Euro im Monat kostet. Dafür gibt es eine Datenflatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von lediglich 500 MByte und ebenfalls eine Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze.

In allen Tarifen sind keine SMS-Freieinheiten enthalten. Der SMS-Versand wird also pro versendete Nachricht abgerechnet und kommt bei Bedarf zu den monatlichen Kosten dazu. Der SMS-Versand in alle deutschen Netze kostet 9 Cent pro Nachricht. Falls die Freieinheiten für Telefonate in den beiden kleinen Smart-Tarifen aufgebraucht sind, kostet jede weitere Telefonminute ebenfalls 9 Cent.

Tchibo Mobil verspricht, dass Kunden beliebig zwischen den drei neuen Tarifen wechseln können. Wer etwa standardmäßig den M-Tarif gewählt hat, kann für einige Zeit den L-Tarif wählen und dann wieder zum M-Tarif wechseln. Der Anbieter verwendet auch für die neuen Tarife das Mobilfunknetz von O2.


eye home zur Startseite
sofries 05. Mai 2016

Wie gesagt, der Preis ist akzeptabel, wenn man sich nicht lange vertraglich binden kann...

Uprock74 05. Mai 2016

Der Vergleich im OP war so schon korrekt. Denn die Datenautomatik kommt ja nur dann zum...

datenhalde 04. Mai 2016

Smart S, gesprochen: smart ass, dt. Klugscheißer. "Hier, nehmen Sie doch unseren...

flasher395 04. Mai 2016

https://www.winsim.de/

Denkanstoss 04. Mai 2016

Und viel schlimmer: 1&1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. OSRAM GmbH, Berlin
  3. Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 5,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  2. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

  3. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  4. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  5. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  6. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  7. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  8. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  9. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  10. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Viel zu spät

    Squirrelchen | 01:53

  2. o2 ist doch wie McDonald's

    tfg | 01:50

  3. Wieso drosseln die pauschal?

    Gandalf2210 | 01:28

  4. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    Neuro-Chef | 01:25

  5. Re: Schweden ist ein Mobilfunk Paradies

    backdoor.trojan | 01:23


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel