Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk: Swisscom spricht von landesweitem 5G bis Jahresende

Swisscom hat ein landesweites 5G-Netz bis Jahresende angekündigt. Doch für die Mehrheit der Bevölkerung werden Datenraten geboten, die mit LTE erreichbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedtest am Mittwoch in der Schweiz
Speedtest am Mittwoch in der Schweiz (Bild: Swisscom)

Bis Ende des Jahres will die Swisscom 90 Prozent der Schweizer Bevölkerung mit 5G versorgen. Das gab der Netzbetreiber am 10. April 2019 bekannt. 5G nennt Swisscom 5G fast, was aber nur punktuell verfügbar sein wird. Sobald das Bundesamt für Kommunikation die Konzessionen erteilt, würden 100 Antennen in 50 Städten installiert. Die Versteigerung der Frequenzen ist bereits abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Freiberg
  2. Aristo Pharma GmbH, Berlin

Für die breite Masse der Bevölkerung biete man 5G Wide, mit Datenübertragungsraten von 1 GBit/s und mehr. Dies ist aber auch mit LTE möglich, in der höchsten Ausbaustufe als LTE Advanced Plus. Ausrüster der Swisscom ist Ericsson.

Die ersten 5G-Geräte laufen auf einer Frequenz im 3.5-Gigahertz-Band, die bisher für TV-Außenreportagen genutzt und vom Schweizer Bund nun für den Mobilfunk freigegeben wurde. Diese Frequenz könne jetzt schon Datenraten von bis zu 2 GBit/s erreichen (5G-fast). Swisscom führte am Mittwoch eine Geschwindigkeit von 1,86 GBit/s vor.

Swisscom-Sprecherin Sabrina Hubacher sagte Golem.de auf Anfrage: "Swisscom plant 5G flächendeckend anzubieten. Da aber die gesetzlichen Grenzwerte sehr streng sind, wird es 5G Fast vorerst nur an einigen Standorten geben. 5G Wide hingegen wird in der ganzen Schweiz genutzt werden können."

Die Swisscom werde 5G auf verschiedenen Frequenzen einführen. Die Frequenzen 1.800 und 2.100 MHz seien eher für die Abdeckung geeignet und die 3.500-MHz-Frequenz biete hohe Kapazität und Speed, aber keine große Abdeckung. "Darum unterscheiden wir zwischen 5G-fast - großer Datendurchsatz, kleine Abdeckung - und 5G-wide - schweizweite 5G-Abdeckung mit geringerem Datendurchsatz", erklärte Hubacher.

Im 3.500 Megahertz-Frequenz-Band seien derzeit Geschwindigkeiten bis zu 2 GBit/s möglich, künftig erheblich mehr. 5G Wide laufe zusätzlich auf den heute genutzten Frequenzen und erreiche eine große Reichweite und Abdeckung. Die Technologie erlaube derzeit Geschwindigkeiten bis zu 1 GBit/s.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,99€
  3. 4,99€
  4. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)

M. 11. Apr 2019

Dann weise einmal eine andere Wirkung nach. Oder gib zumindest einen Mechanismus an, der...

M. 11. Apr 2019

Nun, inzwischen gibt's in der Schweiz von jedem grossen Anbieter Abos mit unbegrenztem...

FreiGeistler 11. Apr 2019

In meiner Gemeinde wurde vor Jahren der Bau einer Mobilfunkantenne in der Nähe eines...

FreiGeistler 11. Apr 2019

Wo bei Serien auf dem Handy die Immersion herkommen soll...

pumok 11. Apr 2019

Gerade in Ballungsgebieten sind doch die 4G Zellen möglicherweise ausgebucht.


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /