• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: Swisscom spricht von landesweitem 5G bis Jahresende

Swisscom hat ein landesweites 5G-Netz bis Jahresende angekündigt. Doch für die Mehrheit der Bevölkerung werden Datenraten geboten, die mit LTE erreichbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedtest am Mittwoch in der Schweiz
Speedtest am Mittwoch in der Schweiz (Bild: Swisscom)

Bis Ende des Jahres will die Swisscom 90 Prozent der Schweizer Bevölkerung mit 5G versorgen. Das gab der Netzbetreiber am 10. April 2019 bekannt. 5G nennt Swisscom 5G fast, was aber nur punktuell verfügbar sein wird. Sobald das Bundesamt für Kommunikation die Konzessionen erteilt, würden 100 Antennen in 50 Städten installiert. Die Versteigerung der Frequenzen ist bereits abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Für die breite Masse der Bevölkerung biete man 5G Wide, mit Datenübertragungsraten von 1 GBit/s und mehr. Dies ist aber auch mit LTE möglich, in der höchsten Ausbaustufe als LTE Advanced Plus. Ausrüster der Swisscom ist Ericsson.

Die ersten 5G-Geräte laufen auf einer Frequenz im 3.5-Gigahertz-Band, die bisher für TV-Außenreportagen genutzt und vom Schweizer Bund nun für den Mobilfunk freigegeben wurde. Diese Frequenz könne jetzt schon Datenraten von bis zu 2 GBit/s erreichen (5G-fast). Swisscom führte am Mittwoch eine Geschwindigkeit von 1,86 GBit/s vor.

Swisscom-Sprecherin Sabrina Hubacher sagte Golem.de auf Anfrage: "Swisscom plant 5G flächendeckend anzubieten. Da aber die gesetzlichen Grenzwerte sehr streng sind, wird es 5G Fast vorerst nur an einigen Standorten geben. 5G Wide hingegen wird in der ganzen Schweiz genutzt werden können."

Die Swisscom werde 5G auf verschiedenen Frequenzen einführen. Die Frequenzen 1.800 und 2.100 MHz seien eher für die Abdeckung geeignet und die 3.500-MHz-Frequenz biete hohe Kapazität und Speed, aber keine große Abdeckung. "Darum unterscheiden wir zwischen 5G-fast - großer Datendurchsatz, kleine Abdeckung - und 5G-wide - schweizweite 5G-Abdeckung mit geringerem Datendurchsatz", erklärte Hubacher.

Im 3.500 Megahertz-Frequenz-Band seien derzeit Geschwindigkeiten bis zu 2 GBit/s möglich, künftig erheblich mehr. 5G Wide laufe zusätzlich auf den heute genutzten Frequenzen und erreiche eine große Reichweite und Abdeckung. Die Technologie erlaube derzeit Geschwindigkeiten bis zu 1 GBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

M. 11. Apr 2019

Dann weise einmal eine andere Wirkung nach. Oder gib zumindest einen Mechanismus an, der...

M. 11. Apr 2019

Nun, inzwischen gibt's in der Schweiz von jedem grossen Anbieter Abos mit unbegrenztem...

FreiGeistler 11. Apr 2019

In meiner Gemeinde wurde vor Jahren der Bau einer Mobilfunkantenne in der Nähe eines...

FreiGeistler 11. Apr 2019

Wo bei Serien auf dem Handy die Immersion herkommen soll...

pumok 11. Apr 2019

Gerade in Ballungsgebieten sind doch die 4G Zellen möglicherweise ausgebucht.


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

      •  /