Abo
  • Services:

Mobilfunk: Swisscom spricht von landesweitem 5G bis Jahresende

Swisscom hat ein landesweites 5G-Netz bis Jahresende angekündigt. Doch für die Mehrheit der Bevölkerung werden Datenraten geboten, die mit LTE erreichbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedtest am Mittwoch in der Schweiz
Speedtest am Mittwoch in der Schweiz (Bild: Swisscom)

Bis Ende des Jahres will die Swisscom 90 Prozent der Schweizer Bevölkerung mit 5G versorgen. Das gab der Netzbetreiber am 10. April 2019 bekannt. 5G nennt Swisscom 5G fast, was aber nur punktuell verfügbar sein wird. Sobald das Bundesamt für Kommunikation die Konzessionen erteilt, würden 100 Antennen in 50 Städten installiert. Die Versteigerung der Frequenzen ist bereits abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Für die breite Masse der Bevölkerung biete man 5G Wide, mit Datenübertragungsraten von 1 GBit/s und mehr. Dies ist aber auch mit LTE möglich, in der höchsten Ausbaustufe als LTE Advanced Plus. Ausrüster der Swisscom ist Ericsson.

Die ersten 5G-Geräte laufen auf einer Frequenz im 3.5-Gigahertz-Band, die bisher für TV-Außenreportagen genutzt und vom Schweizer Bund nun für den Mobilfunk freigegeben wurde. Diese Frequenz könne jetzt schon Datenraten von bis zu 2 GBit/s erreichen (5G-fast). Swisscom führte am Mittwoch eine Geschwindigkeit von 1,86 GBit/s vor.

Swisscom-Sprecherin Sabrina Hubacher sagte Golem.de auf Anfrage: "Swisscom plant 5G flächendeckend anzubieten. Da aber die gesetzlichen Grenzwerte sehr streng sind, wird es 5G Fast vorerst nur an einigen Standorten geben. 5G Wide hingegen wird in der ganzen Schweiz genutzt werden können."

Die Swisscom werde 5G auf verschiedenen Frequenzen einführen. Die Frequenzen 1.800 und 2.100 MHz seien eher für die Abdeckung geeignet und die 3.500-MHz-Frequenz biete hohe Kapazität und Speed, aber keine große Abdeckung. "Darum unterscheiden wir zwischen 5G-fast - großer Datendurchsatz, kleine Abdeckung - und 5G-wide - schweizweite 5G-Abdeckung mit geringerem Datendurchsatz", erklärte Hubacher.

Im 3.500 Megahertz-Frequenz-Band seien derzeit Geschwindigkeiten bis zu 2 GBit/s möglich, künftig erheblich mehr. 5G Wide laufe zusätzlich auf den heute genutzten Frequenzen und erreiche eine große Reichweite und Abdeckung. Die Technologie erlaube derzeit Geschwindigkeiten bis zu 1 GBit/s.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 100,83€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  3. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)

M. 11. Apr 2019 / Themenstart

Dann weise einmal eine andere Wirkung nach. Oder gib zumindest einen Mechanismus an, der...

M. 11. Apr 2019 / Themenstart

Nun, inzwischen gibt's in der Schweiz von jedem grossen Anbieter Abos mit unbegrenztem...

FreiGeistler 11. Apr 2019 / Themenstart

In meiner Gemeinde wurde vor Jahren der Bau einer Mobilfunkantenne in der Nähe eines...

FreiGeistler 11. Apr 2019 / Themenstart

Wo bei Serien auf dem Handy die Immersion herkommen soll...

pumok 11. Apr 2019 / Themenstart

Gerade in Ballungsgebieten sind doch die 4G Zellen möglicherweise ausgebucht.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /