Abo
  • Services:
Anzeige
Prepaid-Tarife bei Smarpthone-Einsteigern beliebt.
Prepaid-Tarife bei Smarpthone-Einsteigern beliebt. (Bild: Nicholas Kamm/AFP/Getty Images)

Mobilfunk: Smartphone-Einsteiger wollen keine Flatrate-Tarife

Rund zwei Drittel der Smartphone-Gelegenheitsnutzer und -Einsteiger legen laut einer Umfrage keinen Wert auf Flatrate-Tarife. Den Befragten genügen Freieinheiten zum Telefonieren und eine Datenflatrate mit einer Drosselung bei 200 MByte. Zudem werden Prepaid-Tarife geschätzt.

Anzeige

Jeder zweite Smartphone-Einsteiger und -Gelegenheitsnutzer in Deutschland möchte einen Tarif, in dem nur das enthalten ist, was er auch nutzt. Einer von der Telefónica-Tochter Fonic in Auftrag gegebenen Umfrage zufolge legen 53 Prozent der Befragten darauf Wert.

63 Prozent der Befragten genügen monatlich 400 Freieinheiten zum Telefonieren. Auch benötigen sie nur eine mobile Datenflatrate mit einem ungedrosselten Volumen von 200 MByte im Monat. Es ist davon auszugehen, dass vor allem die Gelegenheitsnutzer überwiegend daheim auf dem Smartphone im Internet surfen, wo ihnen in der Regel ein WLAN-Zugang zur Verfügung steht. Dadurch benötigen diese Kunden nur gelegentlich unterwegs Mobilfunk und sind daher nicht an größer dimensionierten Daten-Flatrates interessiert.

Von den 63 Prozent gab die Hälfte der Befragten an, dass ihnen selbst ein Tarif mit diesen Konditionen zu groß erscheine und sie weniger intensiv das Mobilfunknetz nutzten. Dabei spielten die regelmäßig anfallenden Kosten die entscheidende Rolle: Für 32 Prozent der Smartphone-Einsteiger und für 28 Prozent der Gelegenheitsnutzer ist der Preis das wichtigste Kriterium.

Viele scheuen eine vertragliche Bindung

42 Prozent der Befragten wollen sich nicht vertraglich langfristig an einen Anbieter binden, sie bevorzugen einen Prepaid-Tarif. Sie haben die Sorge, mit einer vertraglichen Bindung die Kostenkontrolle zu verlieren. Wenig überraschend sieht Fonic das als klares Zeichen, dass Prepaid auch in Zukunft ein erfolgreiches Tarif-Modell ist.

Fonic wollte mit der Befragung herausfinden, wie der ideale Prepaid-Tarif für Smartphone-Einsteiger und Gelegenheitsnutzer aussehen müsste. 25 Prozent der Studienteilnehmer würden für einen Tarif mit 400 Freieinheiten und 200-MByte-Datenflatrate derzeit 15 Euro bezahlen.

Die Umfrage führte das Marktforschungsinstitut Yougov im Auftrag der Telefónica-Tochter Fonic durch. Mit zufälligen Stichproben und Onlinebefragungen wurden 1.010 Teilnehmer vom 21. bis zum 25. März 2014 befragt.


eye home zur Startseite
Cohaagen 14. Mai 2014

Smartphone: 30 - 150 MB pro Monat Tablet: 100 - 300 MB pro Monat

flasherle 14. Mai 2014

also auch nicht wirklich billiger...

Himmerlarschund... 14. Mai 2014

1-2 kb/s? Ist das denn überhaupt noch messbar? :-D

janitor 13. Mai 2014

Einfach automatische Konto-Abbuchung aktivieren und du hast bei den meisten Prepaid...

janitor 13. Mai 2014

Ich nutze Aldi Talk (ePlus) und zahle nur die Hälfte. Netz reicht für Großstadt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hess Natur-Textilien AG, Butzbach
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. 50Hertz Transmission GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 69,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hollywood

    Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen

  2. Chrome

    Google plant drastische Maßnahmen gegen Symantec

  3. Android O im Test

    Oreo, Ovomaltine, Orange

  4. Hannover

    Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht

  5. Corsair One Pro

    Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

  6. Datenschutz

    US-Provider dürfen private Nutzerdaten ungefragt verkaufen

  7. DVB-T2

    Freenet TV gibt es auch als monatliches Abo

  8. Betrugsnetzwerk

    Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  9. Innogy

    Energieversorger macht Elektroautos und Hybride zur Pflicht

  10. Patentantrag

    Apple will iPhone ins Macbook stecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

  1. Re: 30 / 50 ¤ pro Film???

    jayrworthington | 13:07

  2. Re: Beschwert ihr euch?

    Trismir | 13:07

  3. Re: Also ... alle anderen kriegen weniger Daten...

    FreiGeistler | 13:06

  4. Kommentarlos zensieren anstatt sich der...

    EvaDornauer | 13:06

  5. Re: welche deutschen, digitalen Produkte sind...

    Fallayn | 13:06


  1. 12:47

  2. 12:30

  3. 11:58

  4. 11:46

  5. 11:36

  6. 11:22

  7. 09:32

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel