Mobilfunk: Samsung gewinnt 6,6-Milliarden-US-Dollar-Vertrag für 5G

Der US-Anbieter Verizon entscheidet sich damit gegen den langjährigen Geschäftspartner Nokia. Auch ist Huawei weiter in Bedrängnis.

Artikel veröffentlicht am ,
Für Samsung geht es um eine Menge Geld.
Für Samsung geht es um eine Menge Geld. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Samsung hat einen 5G-Vertrag über 6,6 Milliarden US-Dollar erhalten. Der US-Telekommunikationsanbieter Verizon geht eine Partnerschaft mit dem südkoreanischen Konzern ein. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Bloomberg. Demnach soll Samsung bis zum Dezember 2025 den Aufbau der 5G-Infrastruktur von Verizon übernehmen. Genauere Details seien allerdings nicht genannt worden, berichtet Bloomberg. Auch in Kanada ist Samsung bereits für Infrastruktur-Ausbauten zuständig. Im Juni 2020 wurde ein entsprechender Vertrag mit dem lokalen Anbieter Telus geschlossen.

Stellenmarkt
  1. IT-Prozessmanager (m/w/d)
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. SAP S/4 Hana Inhouse Consultant (m/w/d)
    RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
Detailsuche

Für den Konkurrenten Nokia, welcher ebenfalls 5G-Ausrüstung und Infrastruktur baut, hatte die Entscheidung bereits Auswirkungen. Der Aktienkurs des Unternehmens ist um 2,5 Prozent gefallen. Nokia ist derzeit für den Ausbau der 3G- und 4G-Netzwerke von Verizon mit zuständig. "Wir spielen eine wichtige Rolle, um Verizons 3G- und 4G-Netzwerke zu ermöglichen und werden weiterhin mit ihnen zusammenarbeiten, um 5G-Innovationen voranzutreiben", sagte eine Nokia-Sprecherin der Nachrichtenagentur Reuters, ohne sich direkt zur Samsung-Kooperation zu äußern.

Huawei in vielen Nationen eingeschränkt

Auch Huawei ist beim Ausbau von 5G-Infrastruktur vertreten. Auf den Verizon-Vertrag durfte sich das Unternehmen nicht einmal bewerben. Allerdings ist das nicht überraschend, wird das chinesische Unternehmen doch durch den US-Bann benachteiligt. Huawei ist auch in vielen anderen Nationen eingeschränkt oder eine Einschränkung ist zumindest in Planung.

In Deutschland sei eine Beschränkung des Unternehmens für die Ausstattung von 5G-Hardware nicht vorgesehen. Das hatte Golem.de Anfang August mit Berufung auf interne Regierungskreise berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. 470 bis 694 MHz: Rundfunk will Frequenzen mit 5G-Broadcast weiter nutzen
    470 bis 694 MHz
    Rundfunk will Frequenzen mit 5G-Broadcast weiter nutzen

    Öffentlich-rechtliche und private TV-Anbieter wollen eine langfristige Perspektive für das UHF-Band.

  3. Gigafactory Grünheide: Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte
    Gigafactory Grünheide
    Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte

    Entgegen den Befürchtungen der Gegner profitieren vor allem Berlin und Brandenburg von Teslas neuer Fabrik in Brandenburg.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /