Abo
  • Services:

Mobilfunk: Positive Zwischenbilanz bei 5G-Test in Hamburg

Im Hamburger Hafen ist ein Testlauf des Mobilfunkstandards 5G positiv verlaufen: Man habe einen ersten Eindruck vom Potenzial der Technik bekommen, erklärt die Hafenbehörde in ihrer Zwischenbilanz.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Ein Schiff im Hamburger Hafen
Ein Schiff im Hamburger Hafen (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Die Hamburger Hafenbehörde HPA hat neun Monate nach Beginn eines großangelegten Testlaufs des schnellen Mobilfunk-Standards 5G eine positive Zwischenbilanz gezogen. Das Funksignal, das in Zusammenarbeit mit der Telekom von einer Sendeanlage auf dem Hamburger Fernsehturm in mehr als 150 Metern Höhe abgestrahlt wird, sei im Hafengebiet stabil zu empfangen, sagte HPA-Chef Jens Meier am 6. November 2018 in Hamburg.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Praxistests mit drei verschiedenen industriellen Anwendungen verliefen vielversprechend. "Wir haben einen ersten Eindruck bekommen, welches enormes Potenzial uns 5G bieten wird", sagte Meier.

Der Feldversuch im Hamburger Hafen hatte Anfang Februar 2018 auf rund 8000 Hektar Hafengebiet begonnen. Das 5G-Funknetz soll mit bis zu zehn Gigabit pro Sekunde rund zehn Mal schneller sein als der LTE-Standard und ist damit eine Alternative zum Glasfaser-Festnetz.

Vor allem aber lassen sich durch virtuelle Netze innerhalb des Hauptnetzes ganz unterschiedliche Anforderungen an das Netz einrichten. Damit werden neuartige Anwendungen möglich bei der Steuerung der Verkehre und Ladungsströme im Hafen. Der Hamburger Test ist Teil eines zweijährigen Forschungsprojektes, das von der EU gefördert wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TomTom Via 135 M Europe Trafiic inkl. Free Lifetime Maps 109,99€)
  2. (aktuell u. a. AMD Athlon 220GE Prozessor 61,90€, Acer Iconia One 10 Tablet-PC 119,90€)
  3. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  4. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)

Pitstain 11. Nov 2018

Wie angeblich in Niederlanden mit toten Vögeln in der Test Straße die hier gestört wurden...

Bashguy 06. Nov 2018

Es ist deutlich effektiver sich einen Provider als Partner für eigene Campusnetze zu...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wissenschaft Die Neuvermessung der Welt
  2. Wissenschaft Rekorde ohne Nutzen
  3. Icarus Forscher beobachten Tiere via ISS

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

    •  /