Abo
  • Services:

Mobilfunk: Positive Zwischenbilanz bei 5G-Test in Hamburg

Im Hamburger Hafen ist ein Testlauf des Mobilfunkstandards 5G positiv verlaufen: Man habe einen ersten Eindruck vom Potenzial der Technik bekommen, erklärt die Hafenbehörde in ihrer Zwischenbilanz.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Ein Schiff im Hamburger Hafen
Ein Schiff im Hamburger Hafen (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Die Hamburger Hafenbehörde HPA hat neun Monate nach Beginn eines großangelegten Testlaufs des schnellen Mobilfunk-Standards 5G eine positive Zwischenbilanz gezogen. Das Funksignal, das in Zusammenarbeit mit der Telekom von einer Sendeanlage auf dem Hamburger Fernsehturm in mehr als 150 Metern Höhe abgestrahlt wird, sei im Hafengebiet stabil zu empfangen, sagte HPA-Chef Jens Meier am 6. November 2018 in Hamburg.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau

Die Praxistests mit drei verschiedenen industriellen Anwendungen verliefen vielversprechend. "Wir haben einen ersten Eindruck bekommen, welches enormes Potenzial uns 5G bieten wird", sagte Meier.

Der Feldversuch im Hamburger Hafen hatte Anfang Februar 2018 auf rund 8000 Hektar Hafengebiet begonnen. Das 5G-Funknetz soll mit bis zu zehn Gigabit pro Sekunde rund zehn Mal schneller sein als der LTE-Standard und ist damit eine Alternative zum Glasfaser-Festnetz.

Vor allem aber lassen sich durch virtuelle Netze innerhalb des Hauptnetzes ganz unterschiedliche Anforderungen an das Netz einrichten. Damit werden neuartige Anwendungen möglich bei der Steuerung der Verkehre und Ladungsströme im Hafen. Der Hamburger Test ist Teil eines zweijährigen Forschungsprojektes, das von der EU gefördert wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 4,99€
  3. 26,99€
  4. (-15%) 16,99€

Pitstain 11. Nov 2018 / Themenstart

Wie angeblich in Niederlanden mit toten Vögeln in der Test Straße die hier gestört wurden...

Bashguy 06. Nov 2018 / Themenstart

Es ist deutlich effektiver sich einen Provider als Partner für eigene Campusnetze zu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /