• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: Otelo ergänzt Prepaid um Laufzeitverträge

Die Vodafone-Tochter Otelo bietet ab sofort nicht nur Prepaid-Produkte, sondern auch Laufzeitverträge. Der Kunde kann zwischen drei Allnet-Tarifpaketen wählen, die gegen Aufpreis auch ohne Mindesvertragslaufzeit zu bekommen sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Otelo startet mit drei Flatrate-Tarifen.
Otelo startet mit drei Flatrate-Tarifen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Allnet Flat M heißt der kleine der drei neuen Vertragstarife von Otelo und kostet monatlich 24,99 Euro. Dafür gibt es eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze sowie eine gedrosselte Datenflatrate. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze von 500 MByte steht eine maximale Downloadrate von 7,2 MBit/s bereit. Danach wird die Geschwindigkeit auf maximal 64 KBit/s gedrosselt. Eine SMS-Flatrate oder ein Freikontingent ist nicht dabei. Innerhalb Deutschlands kostet der SMS-Versand pro Nachricht 9 Cent.

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  2. Stadt Neumünster, Neumünster

Das nächsthöhere Paket nennt sich Allnet Flat L und basiert auf der Allnet Flat M. Zusätzlich ist im Preis von 29,99 Euro im Monat eine SMS-Flatrate enthalten. Damit sind SMS in alle deutschen Netze abgedeckt. Das große Paket trägt die Bezeichnung Allnet Flat XL und kostet im Monat 34,99 Euro. Im Unterschied zur Allnet Flat L gibt es die Datenflatrate mit einem höheren ungedrosselten Volumen. Bis zu einem Volumen von 1 GByte steht die maximale Downloadrate zur Verfügung.

Alle drei Tarife haben eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Gegen einen Aufpreis von monatlich 5 Euro sind die drei Tarife aber auch ohne Mindestvertragslaufzeit zu bekommen. Generell fällt ein Anschlusspreis von 25 Euro an.

Internet-Flatrate mit 3 GByte ungedrosseltem Datenvolumen

Ebenfalls neu ist ein neuer Datentarif namens Internet Flat, der sich vor allem an Kunden richtet, die das mobile Internet intensiv nutzen. Für monatlich 19,99 Euro gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte. Hierbei gilt eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Wenn in diesem Tarif SMS versendet werden, wird jede versendete Nachricht innerhalb Deutschlands mit 9 Cent berechnet.

Otelo nutzt das Mobilfunknetz von Vodafone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

vol1 07. Sep 2013

Bitte keine Rechtfertigungen von Leuten, die zu viel bezahlen.("hurr durr scheiss netz")


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /