Abo
  • Services:

Mobilfunk: O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

O2-Bestandskunden können nun das LTE-Netz des Mobilfunknetzbetreibers nutzen. In allen Blue-Tarifen ist die LTE-Nutzung nun enthalten. Allerdings wird nur in einem Tarif auch die maximal mögliche Geschwindigkeit angehoben.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-Netznutzung ist in allen Blue-Tarifen dabei.
LTE-Netznutzung ist in allen Blue-Tarifen dabei. (Bild: O2)

O2 möchte für Blue-Kunden die Nutzung des mobilen Internets angenehmer machen. Jetzt kann in allen O2-Blue-Tarifen das LTE-Netz verwendet werden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das verwendete Smartphone, Tablet oder das genutzte Notebook LTE-fähig ist. In den meisten Blue-Tarifen bleibt die maximale Geschwindigkeit allerdings bestehen.

Ein Tarif mit erhöhter Geschwindigkeit

Stellenmarkt
  1. Bundesversicherungsamt, Bonn
  2. Sandvik Tooling Supply Renningen, Renningen bei Stuttgart

Einzig im Tarif O2 Blue Select wird die maximale Geschwindigkeit im mobilen Datennetz auf 21,1 MBit/s angehoben, erklärte O2 Golem.de auf Nachfrage. Bisher liegt die maximale Geschwindigkeit bei 7,2 MBit/s. Im Tarif ist eine Datenflatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 500 MByte im Monat enthalten. Wenn das ungedrosselte Datenvolumen aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit künstlich verringert.

Andere Blue-Kunden könnten dennoch von der Umstellung profitieren, weil sie je nach Standort im LTE-Netz real eine höhere Geschwindigkeit erhalten könnten - das hängt dann aber von vielen Faktoren ab. Neben einem LTE-fähigen Endgerät muss der Kunde nicht viel tun. Nur wer eine SIM-Karte besitzt, die älter als zehn Jahre ist, müsste eine neue anfordern, um das LTE-Netz nutzen zu können.

LTE-Nutzung nur für O2-Kunden

Die Änderung gilt nur für die Blue-Tarife. Wer das O2-Netz über einen Discount-Anbieter verwendet, erhält die LTE-Nutzung nicht automatisch ohne Aufpreis. Dazu zählen etwa Anbieter wie Tchibo Mobil, Fonic, Lidl Mobile oder K-Classic-Mobil. Hier bleibt abzuwarten, ob die Discount-Anbieter später nachziehen.

Nach Angaben von O2 sind derzeit über 60 Prozent der deutschen Bevölkerung mit LTE versorgt. Die meisten LTE-Kunden gebe es in Großstädten, dort würde die LTE-Abdeckung mehr als 90 Prozent der Bevölkerung betragen. Telefónica Deutschland werde ein umfassendes Netzausbauprogramm zügig weiterführen.

Neue Blue-Tarife starten Anfang Februar

In der kommenden Woche startet O2 neue Blue-Tarife mit einer sogenannten Datenautomatik. In den neuen Blue-Tarifen zahlen Kunden in der Standardeinstellung dafür, wenn das ungedrosselte Datenvolumen verbraucht ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 44,99€ + USK-18-Versand
  4. (-40%) 23,99€

Sybok 27. Jan 2015

Auch wenn es "nur" Chip ist, ich denke diesen Test kann man als unabhängig bezeichnen...

User_x 26. Jan 2015

was ist eigentlich das zwichen H+ für ne übertragung? (schnell find ich das aber auch...

Frank 26. Jan 2015

Das Original hatte ich ja oben schon verlinkt, aber das wurde heute Nachmittag noch...

Sybok 26. Jan 2015

Bei o2 jedenfalls nicht, denn da gibt es deutlich mehr. Selbst die separaten...

asaph 26. Jan 2015

Ich habe seit letztem Wochenende einen miserablen Empfang - mal wieder, hab zwar kein LTE...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /