• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia Deutschland in Stuttgart
Nokia Deutschland in Stuttgart (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Nokia hat überraschend einen hohen Verlust wegen Sicherheitsbedenken in der Branche verbucht. "Einige Kunden überprüfen ihre Anbieter im Hinblick auf Sicherheitsbedenken neu, was zu kurzfristigem Druck führt zu investieren, um eine langfristigen Nutzen zu sichern", sagte Rajeev Suri, der Chef des finnischen Telekommunikationsausrüsters, am 25. April 2019. Damit führt die von den USA ausgehende Kampagne gegen Huawei offenbar nicht zu einer Stärkung des Konkurrenten.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Nokia erzielte im ersten Quartal 2019 einen Verlust von 118 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 86 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg auf 5,03 Milliarden Euro, nach 4,92 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten 5 Milliarden Euro erwartet. Beim Gewinn hatten sie jedoch 166 Millionen Euro prognostiziert.

USA treffen gesamte Branche

Ein Umsatzbetrag von 200 Millionen Euro für 5G-Ausrüstung, der in Nordamerika erwirtschaftet wurde, konnte nicht verbucht werden. Dies soll bis Ende des Jahres 2019 geklärt werden.

Die Aktie des finnischen Konzerns fiel um 9 Prozent und erreichte mit 4,68 Euro einen neuen Tiefstand für die vergangenen sechs Monate. Bei Nokia Deutschland werden 15 Prozent der Arbeitsplätze in allen Bereichen gestrichen.

Die USA versuchen in einer politischen Kampagne, ihre europäischen Partner davon zu überzeugen, dass Huawei-Produkte ein Sicherheitsrisiko seien, können dafür aber keine Beweise vorlegen. Huawei wehrt sich zunehmend gegen den Druck aus den USA und führt dort eine Klage. Nokia und Ericsson produzieren in direkter Nachbarschaft von Huawei im südchinesischen Shenzhen, wie die Linken-Abgeordnete Anke Domscheit-Berg kürzlich betonte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  2. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 172,90€

Bashguy 26. Apr 2019

Naja, der Artikel liefert leider überhaupt keine Erläuterung/Erklärung. Der Typ sagt...


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /