Abo
  • Services:
Anzeige
Prototyp von Qualcomm
Prototyp von Qualcomm (Bild: Qualcomm)

Mobilfunk: Nokia erwartet keine Überraschungen bei 5G-Standard

Prototyp von Qualcomm
Prototyp von Qualcomm (Bild: Qualcomm)

Nokia ist zuversichtlich, dass es bei der 5G-Standardisierung keine großen Änderungen mehr gibt. Auch Qualcomm hat etwas Neues im Bereich Endgeräte fertig.

Nokia erwartet bei den wichtigsten Festlegungen zum künftigen 5G-Mobilfunk keine großen Änderungen mehr. Das sagte Volker Held, Head of 5G Market Development bei Nokia, Golem.de auf Anfrage. "Die ersten 5G-Spezifikationen werden voraussichtlich im Dezember dieses Jahres verabschiedet. Die Technologiekomponenten für 5G stehen heute bereits fest. Dazu gehören zum Beispiel Massive MIMO für einen Quantensprung in der Netzkapazität, verschiedene Technologien für eine Realisierung von besonders kurzen Latenzzeiten, Technologien, mit denen sich das Netz auf die verschiedensten Dienste-Anforderungen flexibel einstellen kann und die Fokussierung auf bestimmte Frequenzen wie zum Beispiel 3,5 GHz oder 28 GHz. Hier erwarten wir bei der Standardisierung keine Überraschungen."

Anzeige

Auf Basis der bisherigen Diskussionen in den Standardisierungsgremien seien die neuen Basisstationen von Nokia für Makrozellen und Small Cells bereits für 5G vorbereitet und besäßen die notwendige Leistungsfähigkeit. Mit Softwareupdates und dem Austausch einzelner Hardwarekomponenten würden diese Basisstationen zukünftig auch 5G-Dienste unterstützen. "Investitionen in 4G-Basisstationen, die für 5G vorbereitet sind, sind deshalb auch schon eine Investition in 5G", sagte Held.

Prototyp von Qualcomm

Die sogenannten Layer 1 und Layer 2 bei der 5G-Standardisierung sind abgeschlossen, damit wird die Produktion von Hardware möglich.

Qualcomm kündigt zudem ein neues 5G-NR-Millimeterwellen-Prototyp-System basierend auf den Spezifikationen des 5G-New-Radio-(NR-)Release-15 an. Das System soll zeigen, wie 5G-NR-Millimeterwellen-Technologien genutzt werden können, um robuste mobile Breitbandkommunikation mit Datenraten im Bereich von bis zu 5 GBit/s in mobilen Umgebungen zu liefern. Der Prototyp arbeitet im Bereich über 24 GHz.


eye home zur Startseite
genab.de 12. Sep 2017

wenn das Volumen für den Onlineporno unterm strich teurer ist als der Besuch bei der...

Themenstart

Gaius Gugelhupf 12. Sep 2017

Textverständnis: 1

Themenstart

mucpower 12. Sep 2017

und was sagt Nokia zum Thema Weltfrieden ? Was erwartet Nokia da ?

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  3. 19,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    gaym0r | 23:07

  2. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    Xar | 23:05

  3. Re: Wieviel Energie benötigt es, um von Europa...

    gaym0r | 23:04

  4. Re: mich freut es

    azeu | 23:04

  5. Re: Bye Bye Telekom

    Oktavian | 23:00


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel