Abo
  • Services:

Mobilfunk: Neue Tarifstruktur bei Simyo

Die E-Plus-Tochter Simyo startet heute mit einer umgebauten Tarifstruktur. Es gibt zwei Basistarifgruppen, die jeweils mit einem festen Kontingent an ungedrosseltem Datenvolumen versehen sind. Außerdem gibt es mehr Inklusiveinheiten statt Flatrates, um den Preis niedriger zu halten.

Artikel veröffentlicht am ,
Simyo startet mit neuen Mobilfunktarifen.
Simyo startet mit neuen Mobilfunktarifen. (Bild: Simyo)

Simyos neue Tarifstruktur sieht nur noch zwei All-Net-Flat-Tarife vor, die übrigen Smartphone- und Starter-Tarife umfassen nur noch Inklusiveinheiten. Dadurch kann der Monatspreis gesenkt werden und für Kunden, denen die Freieinheiten genügen, ist der Tarif mit einer Flatrate vergleichbar.

Inhalt:
  1. Mobilfunk: Neue Tarifstruktur bei Simyo
  2. Drei Starter-Tarife mit Datenflatrate

Im Gegenzug gibt es alle Smartphone-Tarife mit einem ungedrosselten Volumen von 1 GByte im Monat. Heutzutage würde es keinen Sinn mehr ergeben, Smartphone-Tarife mit weniger als 1 GByte anzubieten, erklärte der Simyo-Chef Nicolas Biagosch Golem.de. Daher seien die Tarife entsprechend überarbeitet worden.

Drei All-On-Tarife

Für Intensivnutzer gibt es künftig drei neue All-On-Tarife von Simyo. Der günstigste Tarif nennt sich All-On L und umfasst 200 Freieinheiten für Telefonie und SMS, die dynamisch zwischen diesen verteilt werden. Ohne Vertragslaufzeit kostet der Tarif 14,80 Euro im Monat. Bei Abschluss eines Zweijahresvertrags verringern sich die monatlichen Kosten auf 11,90 Euro.

Der Tarif All-On XL kostet monatlich 18,80 Euro ohne Mindestvertragslaufzeit und 15,90 Euro im Monat bei Abschluss eines Zweijahresvertrags. In diesem Tarif gibt es 400 Freieinheiten für Telefonie und SMS. Nach Verbrauch der Inklusiveinheiten wird jede Telefonminute und SMS innerhalb Deutschlands mit jeweils 9 Cent abgerechnet. Dabei wird jede angefangene Telefonminute voll berechnet, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Laempe Mössner Sinto GmbH, Barleben

Die Allnet-Flatrate heißt jetzt All-On Flat und umfasst eine Telefon- und SMS-Flatrate. Mit Zweijahresvertrag kostet der Tarif 24,90 Euro monatlich, ohne feste Laufzeit sind es 28,80 Euro im Monat.

Drei Starter-Tarife mit Datenflatrate 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

svenson 24. Apr 2014

Mit mehreren Karten überprüft, sowohl welche mit gebuchtem 100MB-Paket als auch ohne...

neocron 16. Apr 2014

natuerlich. Wie du bemerkt hast, habe ich kein Limit, natuerlich mache ich dort grosse...

flasherle 16. Apr 2014

Stimmt nicht. Ich habe seit einigen Jahren jetzt beruflich ein Vertrag von der Firma...

Gontah 16. Apr 2014

Meine Karte wurde nicht umgestellt und Simyo flat kann ich irgendwo in Optionen...

herzcaro 15. Apr 2014

Das musst du mir mal genauer erklären, also du meinst es ist schöngerechnet weil die...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /