• IT-Karriere:
  • Services:

Drei Starter-Tarife mit Datenflatrate

An Einsteiger und Wenignutzer richten sich die neuen Starter-Tarife von Simyo, die ähnlich strukturiert sind wie die All-On-Tarife, aber ein geringeres ungedrosseltes Volumen aufweisen. Diese sind allesamt mit einer Datenflatrate mit einem ungedrosselten Volumen von 200 MByte versehen. Im Tarif Starter S gibt es 200 Freieinheiten für Telefonie und SMS innerhalb Deutschlands für monatlich 9,80 Euro ohne Vertragslaufzeit. Mit Zweijahresvertrag verringert sich der Monatspreis auf 7,90 Euro.

Stellenmarkt
  1. BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Der nächsthöhere Tarif nennt sich Starter M und die Inklusiveinheiten werden hier auf insgesamt 400 angehoben. Er kostet monatlich 13,80 Euro ohne Vertragslaufzeit und 11,90 Euro mit Zweijahresvertrag. In beiden Starter-Tarifen verursacht jede weitere Telefonminute und SMS ebenfalls jeweils 9 Cent an Kosten.

Der All-Net-Tarif Starter Flat kostet mit deutschlandweiter Telefon- und SMS-Flatrate 23,80 Euro monatlich ohne Vertragslaufzeit. Mit Zweijahresvertrag verringern sich auch hier die monatlichen Kosten, und zwar auf 19,90 Euro.

Kaum Veränderung bei den reinen Datentarifen

Bei den reinen Datentarifen ändert sich nicht viel, nur beim Einstiegstarif gibt es bei gleichem Preis doppelt so viel ungedrosseltes Datenvolumen. Data 200 heißt der Tarif und umfasst ein ungedrosseltes Volumen von 200 MByte. Dieser kostet immer 4,90 Euro im Monat: Die Preise für alle Datentarife kosten auch mit Zweijahresvertrag nicht weniger als ohne Mindestvertragslaufzeit.

Die beiden teureren Datentarife bleiben unverändert. Für 9,90 Euro im Monat gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte, der Tarif mit 3 GByte Volumen kostet 14,90 Euro.

In allen neuen Simyo-Tarifen kann zusätzliches Volumen dazugebucht werden. Für ein Volumen von 1 GByte fallen dann einmalig 3 Euro an. Für weitere 2 GByte an ungedrosseltem Volumen werden 9 Euro fällig.

Simyo nutzt das Mobilfunknetz von E-Plus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mobilfunk: Neue Tarifstruktur bei Simyo
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...

svenson 24. Apr 2014

Mit mehreren Karten überprüft, sowohl welche mit gebuchtem 100MB-Paket als auch ohne...

neocron 16. Apr 2014

natuerlich. Wie du bemerkt hast, habe ich kein Limit, natuerlich mache ich dort grosse...

flasherle 16. Apr 2014

Stimmt nicht. Ich habe seit einigen Jahren jetzt beruflich ein Vertrag von der Firma...

Gontah 16. Apr 2014

Meine Karte wurde nicht umgestellt und Simyo flat kann ich irgendwo in Optionen...

herzcaro 15. Apr 2014

Das musst du mir mal genauer erklären, also du meinst es ist schöngerechnet weil die...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /