Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Datentarife bei der Telekom
Neue Datentarife bei der Telekom (Bild: Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

Mobilfunk: Neue mobile Datentarife bei der Deutschen Telekom

Neue Datentarife bei der Telekom
Neue Datentarife bei der Telekom (Bild: Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

Die Deutsche Telekom hat neue mobile Datentarife vorgestellt. Die Tarife bieten LTE-Geschwindigkeit und sind preiswerter als bisher, bieten aber teilweise auch weniger. Wer mag, darf das mobile Datennetz zwei Monate gratis testen.

Ab dem 6. Mai 2014 wird es bei der Deutschen Telekom neue mobile Datentarife geben. Die bisherigen Mobile-Data-Tarife heißen künftig Data Comfort und sind eine Anlehnung an die Smartphone-Tarife der Complete-Comfort-Reihe. Aus den bisher vier Tarifen werden künftig drei. Der bisherige XL-Tarif mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 30 GByte wird nicht weiter vermarktet. Als Grund nannte die Telekom Golem.de, dass sich der Tarif nicht gut verkauft und kaum ein Kunde diesen gewählt habe. Alle neuen Tarife kosten weniger als die alten Tarife, bieten teilweise aber auch weniger Leistung.

Anzeige

Data Comfort S ist der neue Basistarif

Der neue Basistarif heißt Data Comfort S und hat ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte im Monat. Dabei gibt es im Download eine Geschwindigkeit von bis zu 16 MBit/s und im Upload stehen bis zu 1 MBit/s bereit. Alle neuen Datentarife können mit LTE genutzt werden. Data Comfort S kostet monatlich 14,95 Euro, der bisherige S-Tarif liegt bei 19,95 Euro im Monat.

Die Telekom verkauft alle Tarife mit einem LTE-fähigen USB-Stick. Als Grund dafür nannte die Telekom Golem.de, dass die Kunden damit die maximal mögliche Geschwindigkeit im Telekom-Mobilfunknetz nutzen könnten. Der LTE-Stick kostet einmalig 9,95 Euro. Wer bereits ein Notebook oder Tablet mit LTE-Technik besitzt und den Stick nicht benötigt, muss dennoch dafür zahlen.

Für den mittleren Tarif Data Comfort M wird ein Monatspreis von 19,95 Euro genannt. Dafür gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2 GByte im Monat, im früheren Tarif stehen 3 GByte bei einem Monatspreis von 29,95 Euro zur Verfügung. Die maximal verfügbaren Geschwindigkeiten erhöhen sich auf 50 MBit/s im Download und bis zu 2 MBit/s im Upload. Ab diesem Tarif gehört auch die Hotspot-Flat dazu, um die Telekom-WLAN-Hotspots im Bundesgebiet ohne Aufpreis nutzen zu können.

Zwei Monate Datentarif kostenlos testen 

eye home zur Startseite
fesfrank 15. Apr 2014

in finnland, so so ..... nur was fang ich jetzt in deutschland mit der info an ..... ???????

Alisamix 15. Apr 2014

Etwas offtopic: Ich suche eine Allnetflat mit 1GB Datenvolumen und idealerweise LTE/gutes...

Peh 15. Apr 2014

Ernsthaft.. ich blick da nicht mehr durch. Das schreckt mich alles doch nur ab und zudem...

herzcaro 15. Apr 2014

Die Drossel ist so konzipiert, dass sie wehtut. Damit eben teure Pakete hinterher gebucht...

herzcaro 15. Apr 2014

Hast du einen Neuvertrag ab Februar 2014 oder schon länger Kunde bei Congstar?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Allianz Global Benefits GmbH, Stuttgart, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-50%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: 7590 > 7583 Wer soll bei den Bezeichnungen...

    highfive | 17:14

  2. Re: "Ohne Smart Funktion" ist für mich ein Kaufgrund

    mimimi123 | 17:12

  3. Re: Ich glaub, es hackt...

    Eheran | 17:06

  4. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bark | 17:05

  5. Re: Sauerei

    SirFartALot | 16:59


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel