Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk: Neue Congstar-Tarife starten Ende September

Congstar krempelt seine Vertragstarife für Mobilfunk um. Die Summe der Basistarife wird halbiert, aber mit den passenden Optionen gibt es dann doch wieder sechs Varianten.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Vertragstarife bei Congstar
Neue Vertragstarife bei Congstar (Bild: Congstar)

Künftig gibt es bei Congstar statt sechs nur noch drei Haupttarife für Mobilfunkverträge. Congstar hat die Tarife anlässlich der Ifa vorgestellt. Da es allerdings bei den neuen Tarifen jeweils eine Zubuchoption gibt, hat der Kunde de facto wieder die Wahl zwischen sechs Varianten. Statt der bisherigen drei Smart- und drei Allnet-Flat-Tarife gibt es künftig einen Smart- und zwei Allnet-Flat-Tarife. Die neuen Tarife werden Ende September 2015 gestartet und künftig zu runden Monatspreisen angeboten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. censhare AG, München

Noch gibt es mit Smart S einen Congstar-Tarif für 6,99 Euro im Monat. Künftig kostet der günstigste Congstar-Laufzeitvertrag 10 Euro, der Leistungsumfang wird allerdings deutlich aufgestockt und bietet sogar mehr als der nahezu gleich teure bisherige Smart-M-Tarif. Im neuen Smart-Tarif erhält der Käufer monatlich 300 Telefonminuten sowie 100 SMS in alle deutschen Netze. Jede weitere Telefonminute respektive SMS kostet dann jeweils 9 Cent.

Der Tarif umfasst ferner eine ungedrosselte Datenflatrate mit 300 MByte und einer maximalen Geschwindigkeit von 7 MBit/s. Gegen einen Aufpreis von 5 Euro im Monat kann das ungedrosselte Datenvolumen auf 600 MByte und die maximale Geschwindigkeit auf 14 MBit/s erhöht werden.

Nicht mehr Leistung in den Allnet-Tarifen

Als nächstgrößeren Tarif gibt es künftig den Tarif Allnet Flat, der als direkter Nachfolger des Tarifs Allnet Flat S gilt. Für 20 Euro im Monat gibt es eine Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze und eine Datenflatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 500 MByte bei einer maximalen Geschwindigkeit von 14 MBit/s. Auch im neuen Tarif wird jede versendete SMS separat mit 9 Cent pro Nachricht abgerechnet.

Auch für diesen Tarif können das ungedrosselte Datenvolumen und die Geschwindigkeit für 5 Euro im Monat verdoppelt werden. Dann stehen monatlich 1 GByte bei einer Geschwindigkeit von maximal 28 MBit/s zur Verfügung. Eine SMS-Flatrate ist als Option nicht verfügbar.

Der dritte neue Allnet-Tarif entspricht dem bisherigen Allnet Flat L. Für 30 Euro im Monat gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze sowie eine Datenflatrate mit einer Drosselungsgrenze von 1 GByte. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 21 MBit/s. Auch hier kann mittels 5-Euro-Option das Datenvolumen und die Geschwindigkeit verdoppelt werden - und zwar auf 2 GByte mit 42 MBit/s.

Beide Allnet-Tarife kosten künftig als Zweijahresvertrag und mit monatlicher Kündigungsfrist die gleichen monatlichen Gebühren. Bisher ist es so, dass ein monatlicher Aufschlag von 5 Euro anfällt, wenn monatliche Kündigung gewünscht ist. Bei allen Tarifen muss bei monatlicher Laufzeit ein Bereitstellungspreis von 25 Euro bezahlt werden, der bei einem Zweijahresvertrag entfällt.

Bestandskunden können kostenlos in die neuen Tarife wechseln, werden aber nicht automatisch umgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-75%) 14,99€
  3. (-77%) 11,50€

backdoor.trojan 12. Sep 2015

Ich habe mit Drillisch / o2 zu Hause leider auch nicht optimalen Empfang und muss zum...

TrollNo1 10. Sep 2015

In der App hab ichs jetzt gefunden. Aber ist schon komisch... Auch dass die App nur durch...

twil 09. Sep 2015

Das hat mich aufgeheitert Danke!

nglsr 09. Sep 2015

Steht bei mir auch auf IPv4, in den Einstellungen unter Status wird mir auch nur die...

lonestarr86 09. Sep 2015

Naja, der Median wäre tatsächlich aussagekräftiger. Aber nun gut. Aber 34k sollten...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

    •  /