Abo
  • Services:

Mobilfunk: Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

Laut Chip-Netztest 2017 ist die Netzqualität im Zug bei allen drei Netzbetreibern und der Deutschen Bahn nicht ausreichend. Die Telekom und Vodafone können sich im Gesamtnetz stark verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Messtechnik im Einsatz
Messtechnik im Einsatz (Bild: Chip)

Im Chip-Netztest 2017 ist die Deutsche Telekom wieder Testsieger mit dem besten Mobilfunk- und LTE-Netz, dicht gefolgt von Vodafone, das auf den Schienen überlegen ist. Das gab die Redaktion am 24. November 2017 bekannt. Insgesamt ist die Netzqualität im Zug bei allen drei Netzbetreibern und der Deutschen Bahn aber nicht ausreichend. Der Ausbau der Repeater in den Zügen geht demnach anscheinend nur schleppend voran.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Damit ist die Telekom zum achten Mal in Folge Gesamtsieger. Durchgeführt haben den Test Messexperten von Net Check und Chip, die 470.000 Daten-Samples - nach 400.000 im Vorjahr - erhoben haben. Die Tester legten eine Strecke von rund 13.000 Kilometern zurück, darunter 10.300 mit dem Auto, 2.500 mit dem Zug und rund 550 Kilometer zu Fuß.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr hätten insbesondere die Telekom und Vodafone einen großen Sprung nach vorne gemacht: Verantwortlich dafür sei vor allem die breite Verfügbarkeit von moderner LTE-Technik. Auch die Einführung des Enhanced Voice Systems (EVS) mache sich in den Ergebnissen positiv bemerkbar und sorge für bessere Audioqualität bei Telefongesprächen.

O2 kam in allen Großstädten auf Platz drei und kämpft nach wie vor mit der Netzintegration. Fortschritte lassen sich hier punktuell verzeichnen, wie bei den Transferraten an städtischen Hotspots. O2 konnte die Netzperformance jedoch weitgehend stabil halten. Sichtbare Verbesserungen konnte der Netzbetreiber in der Kategorie Internet bei den durchschnittlichen Transferraten bei Downloads von 13,6 MBit/s im Jahr 2016 auf 20,35 Mbit/s und Uploads von 8,1 MBit/s in 2016 auf 10,3 Mbit/s in 2017 erzielen. Die Rufaufbauzeit konnte von 10,1 Sekunden auf 6,69 Sekunden reduziert werden. Das Netz in Hamburg und München wurde bei laufender Netzintegration mit einem "Gut" ausgezeichnet.

In Berlin, München, Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg hatte die Telekom das beste Gesamtnetz. Nur in Düsseldorf ist Vodafone genauso gut.

Beim Tempo der vermittelten Telefongespräche zeigten Telekom und Vodafone insgesamt einen deutlich schnelleren Rufaufbau als bisher. Wolfgang Pauler, Testchef bei Chip, sagte: "Unsere Messungen zeigen, dass Telekom und Vodafone ihr LTE-Netz spürbar optimiert haben - etwa durch vermehrte Frequenzbündelung und effizientere Funktechniken wie 256 QAM und 4x4-MIMO."

Im Vergleich zu den Vorjahresmessungen haben die Netzbetreiber ihr Durchschnittstempo bei Down- und Uploads deutlich erhöht. O2 folgt der Konkurrenz mit klarem Abstand und liefert Daten in der Stadt im Schnitt mit rund 20 MBit/s aus, eine Differenz von 50 MBit/s zur Telekom.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Makney 27. Nov 2017

Das Shinkansen Ticket kostet nicht mehr als ein ICE Ticket eher sogar biliger. Tokio...

HabeHandy 25. Nov 2017

Es wäre mal sinnvoll auch im Nahverkehr LTE-kompatible Repeater einzusetzen. Gerade die...

Axido 24. Nov 2017

Es heißt ja IN Deutschland. So nach dem Motto "Unter den Blinden ist der Einäugige...

_j_b_ 24. Nov 2017

Haha, der war gut:D


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /