• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: LTE variiert je nach Anbieter und Tarif stark

Bis es 5G-Netze und -Tarife gibt, bleibt 4G, also LTE, das Maß der Dinge im Mobilfunk. Doch LTE ist nicht gleich LTE, wie ein neuer Geschwindigkeitsvergleich ergibt.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Smartphone-Nutzer auf dem MWC 2019 in Barcelona
Smartphone-Nutzer auf dem MWC 2019 in Barcelona (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Je nach Anbieter und Tarif gibt es große Unterschiede bei der Downloadgeschwindigkeit, die LTE-Mobilfunkkunden zur Verfügung steht. Maximale Geschwindigkeit bleibt in aller Regel den direkten Kunden der Netzbetreiber vorbehalten. Darauf weist das Telekommunikationsportal Teltarif.de hin. Schon bei den eigenen Discount-Marken streichen die Anbieter die Geschwindigkeit zusammen - von wenigen Ausnahmen abgesehen.

Stellenmarkt
  1. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Die theoretisch maximal erreichbaren Geschwindigkeiten betragen bis zu 500 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Netz von Vodafone, bis zu 300 MBit/s bei der Telekom und bis zu 225 MBit/s bei Telefónica (O2). Wer nicht direkter Kunde bei einem Netzbetreiber ist, kommt allerdings meist nur auf maximale Datenraten im Bereich zwischen 21,6 und 50 MBit/s.

Um genau zu wissen, woran man ist, lohnt sich beim Tarifvergleich der Blick ins sogenannte Produktinformationsblatt, das die Anbieter online zu jedem Tarif publizieren müssen. Aus dieser Übersicht gehen die Spitzengeschwindigkeit sowie alle anderen wichtigen Tarifeckpunkte klar hervor.

Schließlich ist die Maximalgeschwindigkeit nicht alles. Und die Bandbreite müssen Kunden sich ohnehin mit allen anderen Mobilfunkteilnehmern teilen, die sich gerade in derselben Funkzelle befinden. Mindestens ebenso wichtig ist das im Tarif enthaltene monatliche Highspeed-Datenvolumen sowie die Frage, ob Flatrates für Telefongespräche und Kurznachrichten inbegriffen sind. Andernfalls ist zu prüfen, welche zusätzliche Kosten beim Telefonieren und für SMS anfallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11€
  2. 6,99€
  3. 19€ (Bestpreis!)

Glitti 11. Mär 2019

Obwohl man die 300MBit bei einem Smartphone niemans braucht, ist es dennoch enttäuschend...

Master17 10. Mär 2019

Mit WhatsApp klappt die Sprachtelefonie zumindestens. Weiß aber nicht wie VoLTE/VoWIFI...

tg-- 09. Mär 2019

Gibt diverse Gründe, warum die Sprachqualität beeinträchtigt sein kann. Du kannst einmal...

NaruHina 09. Mär 2019

Das alles ist LTE/4g daher sagen sie durchaus was drin ist, Die Anbieter sagen sogar mit...

Keksmonster226 09. Mär 2019

Geht auch bei Android.


Folgen Sie uns
       


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

      •  /