• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: LTE- und 5G-Ausbau der Telekom läuft weiter

Bis Ende 2020 werden die 20 größten Städte in Deutschland mit 5G angebunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bauarbeiten für neuen Mobilfunk-Standort in München entlang der Bahnstrecke
Bauarbeiten für neuen Mobilfunk-Standort in München entlang der Bahnstrecke (Bild: Deutsche Telekom)

In den vergangenen drei Monaten hat die Telekom 208 LTE-Standorte neu ins Netz gebracht. Das gab das Unternehmen am 20. März 2020 bekannt. Zudem haben 534 Standorte zusätzliche LTE-Antennen erhalten.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

"Derzeit geht der Netzausbau - unter erschwerten Bedingungen - weiter. Zwar lässt sich kaum seriös sagen, inwieweit es durch Corona zu Verzögerungen bei der Fertigstellung von einzelnen Bauvorhaben kommt", sagte Telekom-Sprecher Christian Fischer. "Da spielen einfach zu viele Faktoren eine Rolle: Abarbeitung der Genehmigungsverfahren, Kapazitäten bei Baufirmen oder Unwetter. Trotzdem wird weiter gearbeitet."

"Wir planen für dieses Jahr über 2.000 komplett neue Mobilfunkstandorte.", sagte Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. "Ergänzend werden wir an über 10.000 weiteren Standorten die Mobilfunkkapazitäten für unsere Kunden durch Erweiterungsmaßnahmen steigern." Bis Ende 2020 würden mindestens die 20 größten Städte in Deutschland mit 5G angebunden.

Führend beim LTE-Ausbau in den vergangenen drei Monaten war Bayern mit 208 neuen Standorten und Erweiterungen. Auf Platz zwei kommt Nordrhein-Westfalen mit 122, gefolgt von Niedersachsen mit 100 neuen Standorten und Erweiterungen.

Die Bundesnetzagentur hat in der Zuteilung der im Jahr 2015 versteigerten Frequenzen die Auflage gemacht, ab Jahresbeginn 2020 98 Prozent der Haushalte bundesweit und 97 Prozent der Haushalte je Bundesland mit einer Mindestdatenrate von 50 MBit/s pro Antennensektor zu versorgen. Die Hauptverkehrswege sind demnach vollständig zu versorgen. Laut Bundesnetzagentur versorgte keiner der Netzbetreiber zum Jahresende 2019 die ICE-Strecken und Bundesautobahnen in vollem Umfang.

Die Staatssekretäre Heike Raab (Rheinland-Pfalz) und Jürgen Barke (Saarland) erklärten bei einer Sitzung des Beirats der Bundesnetzagentur am 27. Januar 2020, die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica hätten zwar nach eigenen Angaben die Versorgung der Haushalte grundsätzlich erfüllt, jedoch nicht überall - es blieben erhebliche Lücken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 548€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 437,99€ und Mainboard 229,90€)
  2. 479€ + Versand (Vergleichspreis 649€)
  3. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus Portable 4 TB für 88€ und Expansion+ Desktop 4 TB für 77€)
  4. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)

HeroFeat 23. Mär 2020 / Themenstart

Nun ist es aktuell wesentlich wichtiger, das LTE flächendeckend (tatsächlich fläche...

einglaskakao 21. Mär 2020 / Themenstart

Nicht mal Deine Definition ist konsistent. Der Bandbreitenbedarf zwischen Radio- und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /