• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: LTE- und 5G-Ausbau der Telekom läuft weiter

Bis Ende 2020 werden die 20 größten Städte in Deutschland mit 5G angebunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bauarbeiten für neuen Mobilfunk-Standort in München entlang der Bahnstrecke
Bauarbeiten für neuen Mobilfunk-Standort in München entlang der Bahnstrecke (Bild: Deutsche Telekom)

In den vergangenen drei Monaten hat die Telekom 208 LTE-Standorte neu ins Netz gebracht. Das gab das Unternehmen am 20. März 2020 bekannt. Zudem haben 534 Standorte zusätzliche LTE-Antennen erhalten.

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Saarbrücken, Basel (Schweiz)
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

"Derzeit geht der Netzausbau - unter erschwerten Bedingungen - weiter. Zwar lässt sich kaum seriös sagen, inwieweit es durch Corona zu Verzögerungen bei der Fertigstellung von einzelnen Bauvorhaben kommt", sagte Telekom-Sprecher Christian Fischer. "Da spielen einfach zu viele Faktoren eine Rolle: Abarbeitung der Genehmigungsverfahren, Kapazitäten bei Baufirmen oder Unwetter. Trotzdem wird weiter gearbeitet."

"Wir planen für dieses Jahr über 2.000 komplett neue Mobilfunkstandorte.", sagte Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. "Ergänzend werden wir an über 10.000 weiteren Standorten die Mobilfunkkapazitäten für unsere Kunden durch Erweiterungsmaßnahmen steigern." Bis Ende 2020 würden mindestens die 20 größten Städte in Deutschland mit 5G angebunden.

Führend beim LTE-Ausbau in den vergangenen drei Monaten war Bayern mit 208 neuen Standorten und Erweiterungen. Auf Platz zwei kommt Nordrhein-Westfalen mit 122, gefolgt von Niedersachsen mit 100 neuen Standorten und Erweiterungen.

Die Bundesnetzagentur hat in der Zuteilung der im Jahr 2015 versteigerten Frequenzen die Auflage gemacht, ab Jahresbeginn 2020 98 Prozent der Haushalte bundesweit und 97 Prozent der Haushalte je Bundesland mit einer Mindestdatenrate von 50 MBit/s pro Antennensektor zu versorgen. Die Hauptverkehrswege sind demnach vollständig zu versorgen. Laut Bundesnetzagentur versorgte keiner der Netzbetreiber zum Jahresende 2019 die ICE-Strecken und Bundesautobahnen in vollem Umfang.

Die Staatssekretäre Heike Raab (Rheinland-Pfalz) und Jürgen Barke (Saarland) erklärten bei einer Sitzung des Beirats der Bundesnetzagentur am 27. Januar 2020, die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica hätten zwar nach eigenen Angaben die Versorgung der Haushalte grundsätzlich erfüllt, jedoch nicht überall - es blieben erhebliche Lücken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 7,59€
  2. (-20%) 47,99€
  3. (-62%) 18,99€
  4. 14,29€

HeroFeat 23. Mär 2020 / Themenstart

Nun ist es aktuell wesentlich wichtiger, das LTE flächendeckend (tatsächlich fläche...

einglaskakao 21. Mär 2020 / Themenstart

Nicht mal Deine Definition ist konsistent. Der Bandbreitenbedarf zwischen Radio- und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    •  /