Abo
  • Services:
Anzeige
LTE-1800-Start in der Münchner U-Bahn
LTE-1800-Start in der Münchner U-Bahn (Bild: Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG))

Mobilfunk: LTE-Netz in Münchner U-Bahn ist fertig

LTE-1800-Start in der Münchner U-Bahn
LTE-1800-Start in der Münchner U-Bahn (Bild: Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG))

Erstmal gibt es nur 50 MBit/s, alle drei Mobilfunkbetreiber haben das Netz unter München mit LTE ausgestattet. Die Arbeiten konnten früher abgeschlossen werden. Ein Upgrade auf 150 MBit/s ist geplant.

Ein halbes Jahr früher als geplant geht das LTE-Netz in der Münchner U-Bahn in Betrieb. Das gab Vodafone am 31. März 2017 bekannt. Seit dem heutigen Tag seien nahezu alle unterirdischen Bereiche der U-Bahn mit LTE versorgt. Vodafone habe das Projekt geführt, die Deutsche Telekom und die Telefónica waren beteiligt.

Anzeige

Am Mittwoch begann die Umschaltung auf die neuen Systeme. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) erklärte, dass es in der Umschaltphase bis Freitag zu Versorgungsunterbrechungen im Mobilfunknetz kommen könne.

Heute um 11 Uhr drückten Karsten Fuchs, Leiter Netzausbau der Vodafone Region Süd, Michael Vogl, Leiter Mobilfunkausbau Region Süd Telekom Deutschland, und MVG-Chef Ingo Wortmann den symbolischen roten Knopf zur abschließenden Inbetriebnahme des LTE-Netzes in einem Technikraum im U-Bahnhof Hauptbahnhof.

Die unterschiedliche Beschaffenheit der Tunnelwände musste in der Planung ebenso berücksichtigt werden wie die Krümmung der Tunnelröhren. Der Ausbau des LTE-Netzes erfolgte im laufenden Betrieb. Viele Arbeiten wurden in der kurzen Betriebspause zwischen 2 und 4 Uhr nachts erledigt.

108 Sendeeinheiten mit LTE-Technik ausgerüstet

Seit rund sieben Jahren versorgen die Telekom, Telefónica und Vodafone die U-Bahn-Linien mit Mobilfunk, bisher über GSM und UMTS. Dazu ist das rund 100 Kilometer lange Streckennetz mit 200 Funkzellen ausgestattet. Nun wurden 108 Sendeeinheiten mit LTE-Technik ausgerüstet, die Datenraten von 50 MBit/s ermöglicht.

"Die Rückmeldungen der letzten Monate haben uns auch gezeigt, dass unsere Fahrgäste die Fahrtzeit noch intensiver für Information, Unterhaltung und Arbeit nutzen möchten", sagte Wortmann.

Zusätzlich zu den aktuell verwendeten LTE-1800-Frequenzen werden in den nächsten Monaten auch LTE-2600-Frequenzen in den zentralen Bahnhöfen installiert. Mit der Inbetriebnahme im Laufe des Jahres 2018 können Datenraten von bis zu 150 MBit/s erreicht werden.


eye home zur Startseite
neocron 02. Apr 2017

evtl. schon. Wer billig kauft ...

gou-ranga 31. Mär 2017

...denn wie soll man sonst die "gewonnene" Zeit bei den stetigen U- und S-Bahn Ausfällen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 15,49€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  2. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  3. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  4. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  5. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  6. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  7. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  8. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  9. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  10. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  2. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  1. Re: T-Systems macht's. Wetten?

    thinksimple | 22:58

  2. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    ArcherV | 22:57

  3. Re: Ich liebe Paint...

    Trollifutz | 22:55

  4. Hoffentlich Open Source

    Tigerf | 22:55

  5. Re: Wenn der Staat etwas macht geht alles schief.

    Tigerf | 22:52


  1. 22:48

  2. 16:37

  3. 16:20

  4. 15:50

  5. 15:35

  6. 14:30

  7. 14:00

  8. 13:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel