Abo
  • Services:

Mobilfunk: LTE-Netz in Münchner U-Bahn ist fertig

Erstmal gibt es nur 50 MBit/s, alle drei Mobilfunkbetreiber haben das Netz unter München mit LTE ausgestattet. Die Arbeiten konnten früher abgeschlossen werden. Ein Upgrade auf 150 MBit/s ist geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-1800-Start in der Münchner U-Bahn
LTE-1800-Start in der Münchner U-Bahn (Bild: Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG))

Ein halbes Jahr früher als geplant geht das LTE-Netz in der Münchner U-Bahn in Betrieb. Das gab Vodafone am 31. März 2017 bekannt. Seit dem heutigen Tag seien nahezu alle unterirdischen Bereiche der U-Bahn mit LTE versorgt. Vodafone habe das Projekt geführt, die Deutsche Telekom und die Telefónica waren beteiligt.

Stellenmarkt
  1. freenet GROUP, Hamburg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Am Mittwoch begann die Umschaltung auf die neuen Systeme. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) erklärte, dass es in der Umschaltphase bis Freitag zu Versorgungsunterbrechungen im Mobilfunknetz kommen könne.

Heute um 11 Uhr drückten Karsten Fuchs, Leiter Netzausbau der Vodafone Region Süd, Michael Vogl, Leiter Mobilfunkausbau Region Süd Telekom Deutschland, und MVG-Chef Ingo Wortmann den symbolischen roten Knopf zur abschließenden Inbetriebnahme des LTE-Netzes in einem Technikraum im U-Bahnhof Hauptbahnhof.

Die unterschiedliche Beschaffenheit der Tunnelwände musste in der Planung ebenso berücksichtigt werden wie die Krümmung der Tunnelröhren. Der Ausbau des LTE-Netzes erfolgte im laufenden Betrieb. Viele Arbeiten wurden in der kurzen Betriebspause zwischen 2 und 4 Uhr nachts erledigt.

108 Sendeeinheiten mit LTE-Technik ausgerüstet

Seit rund sieben Jahren versorgen die Telekom, Telefónica und Vodafone die U-Bahn-Linien mit Mobilfunk, bisher über GSM und UMTS. Dazu ist das rund 100 Kilometer lange Streckennetz mit 200 Funkzellen ausgestattet. Nun wurden 108 Sendeeinheiten mit LTE-Technik ausgerüstet, die Datenraten von 50 MBit/s ermöglicht.

"Die Rückmeldungen der letzten Monate haben uns auch gezeigt, dass unsere Fahrgäste die Fahrtzeit noch intensiver für Information, Unterhaltung und Arbeit nutzen möchten", sagte Wortmann.

Zusätzlich zu den aktuell verwendeten LTE-1800-Frequenzen werden in den nächsten Monaten auch LTE-2600-Frequenzen in den zentralen Bahnhöfen installiert. Mit der Inbetriebnahme im Laufe des Jahres 2018 können Datenraten von bis zu 150 MBit/s erreicht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)

neocron 02. Apr 2017

evtl. schon. Wer billig kauft ...

gou-ranga 31. Mär 2017

...denn wie soll man sonst die "gewonnene" Zeit bei den stetigen U- und S-Bahn Ausfällen...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /