Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk: Lidl-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen

Lidl stockt die Leistung in seinen Smartphone-Tarifen auf. In allen Prepaid-Tarifen gibt es mehr ungedrosseltes Datenvolumen als bisher. Die Preise für Lidl Connect bleiben bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lidl bringt neue Mobilfunktarife.
Lidl bringt neue Mobilfunktarife. (Bild: Thomas Schlosser/CC-BY 2.0)

Lidl-Kunden erhalten in Kürze bessere Konditionen für ihre Prepaid-Tarife. Die Discounter-Kette startet am 13. März 2018 mit veränderten Tarifen. Unverändert nutzen Kunden von Lidl Connect das Mobilfunknetz von Vodafone und sind auf die Nutzung im GSM- und UMTS-Netz beschränkt. LTE-Nutzung ist in keinem der Tarife enthalten.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Der Basistarif von Lidl Connect bleibt unverändert, hier gibt es aber auch keine Inklusivleistungen und keine monatlichen Fixkosten. Jede Telefonminute und SMS kostet 9 Cent und das Starterpaket mit SIM-Karte kostet 9,99 Euro; darin ist ein Startguthaben von 10 Euro enthalten. Alle weiteren Tarifoptionen wurden hingegen aufgestockt, die eine Laufzeit von vier Wochen haben. Alle Tarifoptionen können nach vier Wochen gekündigt werden. Wenn eine Tarifoption das ganze Jahr verwendet werden soll, muss diese 13 Mal pro Jahr gebucht werden.

Smart XS mit verdoppeltem Datenvolumen

Die Option Smart XS enthält künftig für vier Wochen ein ungedrosseltes Datenvolumen von 500 MByte statt 250 MByte. In allen Tarifen ist eine maximale Geschwindigkeit von 32 MBit/s möglich. Wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, wird die maximale Geschwindigkeit in allen Tarifen auf 64 KBit/s gedrosselt. Der Vierwochenpreis beträgt weiterhin 4,99 Euro und enthält unverändert 100 Einheiten für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze. Jede weitere Telefonminute und SMS kostet auch in den Optionen 9 Cent.

Bei der Option Smart S erhöht sich das ungedrosselte Vier-Wochen-Datenvolumen von 1,25 GByte auf 1,5 GByte. Unverändert gibt es 300 Einheiten für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze. Zudem enthält dieser Tarif eine Flatrate zu anderen Lidl-Connect-Kunden, so dass diese Anrufe und SMS keine weiteren Kosten verursachen. Für diese Leistung fallen 7,99 Euro für vier Wochen an.

All-Net-Flatrate mit 5 GByte für 20 Euro

Kunden von Smart L erhalten vier Wochen lang ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte statt 2 GByte. Zudem gibt es 600 Einheiten für Anrufe und SMS in alle deutschen Netze sowie die Lidl-Connect-Flatrate. Smart L kostet für vier Wochen 12,99 Euro.

Für die Option All-Net-Flat wird das ungedrosselte Datenvolumen von 3 GByte auf 5 GByte erhöht. Auch hierfür gilt eine Laufzeit von vier Wochen und dafür werden 19,99 Euro fällig. Im Tarif ist eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze enthalten. Die Inklusivleistungen der Lidl-Connect-Tarif können so auch im EU-Ausland verwendet werden, so dass im Idealfall auf Reisen keine weiteren Kosten anfallen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. (-70%) 23,99€
  3. 44,99€

niCOLEI 12. Mär 2018

Neben der höheren Geschwindigkeit hast du mit LTE schlicht und ergreifend neben GSM und...

berritorre 09. Mär 2018

Ja, das wäre super. Aber ich wohne nicht in der EU. Die Roaming-Packete wurden zwar schon...

Grimreaper 09. Mär 2018

Wenn billig- dann doch lieber gleich zu einem der vielen Anbieter vom Telefonica (E...

ArthurDaley 09. Mär 2018

Kann ich beides bestätigen, Autoladen geht nicht und die App ist schrott. Stört aber...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

    •  /