Abo
  • Services:

Mobilfunk in der U-Bahn: E-Plus und Telekom planen schnelles Internet für Berlin

Langsam oder gar nicht möglich: So sieht der mobile Internetzugang für viele Nutzer der Berliner U-Bahn aus. Zumindest zwei Mobilfunknetzbetreiber arbeiten derzeit daran, das zu ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Berliner U-Bahn hat oft nur langsames mobiles Internet.
Berliner U-Bahn hat oft nur langsames mobiles Internet. (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Die beiden Mobilfunknetzbetreiber E-Plus und Deutsche Telekom arbeiten derzeit am technischen Ausbau des Mobilfunknetzes in der Berliner U-Bahn, wie die Berliner Tageszeitung Der Tagesspiegel berichtet. Anfang April 2014 hatte E-Plus bereits Details zum Netzausbau im U-Bahnnetz der Hauptstadt bekanntgegeben. Die Aussagen der Telekom sind eher vage, während E-Plus bereits konkrete Verbesserungen vorweisen kann.

E-Plus plant schnelles Internet bis Ende des Jahres

Stellenmarkt
  1. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Haiger
  2. FAST LTA AG, München

So können E-Plus-Kunden auf Teilabschnitten der Berliner U-Bahnlinien 7 und 8 bereits seit rund zwei Monaten per HSDPA+ oder LTE mit bis zu 70 MBit/s auf dem Smartphone oder Tablet das mobile Internet nutzen. Im Laufe der nächsten Wochen und Monate sollen weitere Bereiche dazu kommen. Das Ziel von E-Plus ist es, bis Ende des Jahres im gesamten Berliner U-Bahnnetz HSDPA+ oder sogar LTE anzubieten.

Telekom erweitert Netz bis 2015

Weniger konkret sind die Planungen bei der Deutschen Telekom bisher: Nach Angaben der Telekom und der BVG laufen derzeit Gespräche, wie der technische Ausbau umgesetzt werden kann. Die Telekom will nach eigener Aussage noch in diesem Jahr mit dem Netzausbau im Untergrund beginnen. Dieser soll dann im kommenden Jahr abgeschlossen werden.

Nach Angaben der BVG laufen derzeit auch Gespräche mit den anderen Anbietern, also mit Vodafone und O2. Nähere Details liegen dazu vorerst jedoch nicht vor. Nutzern der Berliner U-Bahn steht unterirdisch meist nur langsames mobiles Internet zur Verfügung - die Netzbetreiber bieten maximal EDGE-Geschwindigkeit. Zu Stoßzeiten ist das mobile Internet aber auch mal gar nicht nutzbar.

Bester Handyempfang im ersten Wagen

Dabei ist es technisch wohl recht aufwendig, die Berliner U-Bahn mit Mobilfunk zu versehen. Die Anbieter müssen für die langen Tunnel Richtfunkantennen aufbauen. Dabei muss beachtet werden, dass es nicht zu gegenseitigen Störungen kommt. Nach Angaben eines BVG-Technikers soll es im ersten Wagen einer jeden U-Bahn den besten Handyempfang geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-50%) 29,99€
  4. 39,99€

plutoniumsulfat 04. Jun 2014

genauso kann man deinen Beitrag kommentieren. Watt ist bei Strahlung nicht das einzig...

plutoniumsulfat 30. Mai 2014

Pärchen erlebt man ja wohl eher als Leute, die zu wenig Privatsphäre haben, oder? eben...

lyx 30. Mai 2014

Ich habe keine Probleme und eigentlich überall LTE, außer in der U-Bahn ;-)


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /