Abo
  • Services:
Anzeige
Berliner U-Bahn hat oft nur langsames mobiles Internet.
Berliner U-Bahn hat oft nur langsames mobiles Internet. (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Mobilfunk in der U-Bahn: E-Plus und Telekom planen schnelles Internet für Berlin

Langsam oder gar nicht möglich: So sieht der mobile Internetzugang für viele Nutzer der Berliner U-Bahn aus. Zumindest zwei Mobilfunknetzbetreiber arbeiten derzeit daran, das zu ändern.

Anzeige

Die beiden Mobilfunknetzbetreiber E-Plus und Deutsche Telekom arbeiten derzeit am technischen Ausbau des Mobilfunknetzes in der Berliner U-Bahn, wie die Berliner Tageszeitung Der Tagesspiegel berichtet. Anfang April 2014 hatte E-Plus bereits Details zum Netzausbau im U-Bahnnetz der Hauptstadt bekanntgegeben. Die Aussagen der Telekom sind eher vage, während E-Plus bereits konkrete Verbesserungen vorweisen kann.

E-Plus plant schnelles Internet bis Ende des Jahres

So können E-Plus-Kunden auf Teilabschnitten der Berliner U-Bahnlinien 7 und 8 bereits seit rund zwei Monaten per HSDPA+ oder LTE mit bis zu 70 MBit/s auf dem Smartphone oder Tablet das mobile Internet nutzen. Im Laufe der nächsten Wochen und Monate sollen weitere Bereiche dazu kommen. Das Ziel von E-Plus ist es, bis Ende des Jahres im gesamten Berliner U-Bahnnetz HSDPA+ oder sogar LTE anzubieten.

Telekom erweitert Netz bis 2015

Weniger konkret sind die Planungen bei der Deutschen Telekom bisher: Nach Angaben der Telekom und der BVG laufen derzeit Gespräche, wie der technische Ausbau umgesetzt werden kann. Die Telekom will nach eigener Aussage noch in diesem Jahr mit dem Netzausbau im Untergrund beginnen. Dieser soll dann im kommenden Jahr abgeschlossen werden.

Nach Angaben der BVG laufen derzeit auch Gespräche mit den anderen Anbietern, also mit Vodafone und O2. Nähere Details liegen dazu vorerst jedoch nicht vor. Nutzern der Berliner U-Bahn steht unterirdisch meist nur langsames mobiles Internet zur Verfügung - die Netzbetreiber bieten maximal EDGE-Geschwindigkeit. Zu Stoßzeiten ist das mobile Internet aber auch mal gar nicht nutzbar.

Bester Handyempfang im ersten Wagen

Dabei ist es technisch wohl recht aufwendig, die Berliner U-Bahn mit Mobilfunk zu versehen. Die Anbieter müssen für die langen Tunnel Richtfunkantennen aufbauen. Dabei muss beachtet werden, dass es nicht zu gegenseitigen Störungen kommt. Nach Angaben eines BVG-Technikers soll es im ersten Wagen einer jeden U-Bahn den besten Handyempfang geben.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 04. Jun 2014

genauso kann man deinen Beitrag kommentieren. Watt ist bei Strahlung nicht das einzig...

plutoniumsulfat 30. Mai 2014

Pärchen erlebt man ja wohl eher als Leute, die zu wenig Privatsphäre haben, oder? eben...

lyx 30. Mai 2014

Ich habe keine Probleme und eigentlich überall LTE, außer in der U-Bahn ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. 4,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Rechentechnik

    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  2. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  3. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  4. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  5. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  6. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  7. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Exmitarbeiter verklagen Blackberry

  8. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  9. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  10. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

  1. Immerhin kann man bei A400 die Trieberwerks...

    EWCH | 09:43

  2. Zuverlässigkeit oder Absturz?

    Fotobar | 09:42

  3. Mal bei iFixit anfragen ;)

    EWCH | 09:42

  4. Re: Na ja, "bisher als sicher"

    Lagganmhouillin | 09:42

  5. Re: "Smart"-TVs mit Kamera und Mikro

    Oktavian | 09:41


  1. 09:07

  2. 07:53

  3. 07:41

  4. 07:22

  5. 14:00

  6. 12:11

  7. 11:29

  8. 11:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel