Abo
  • Services:

Mobilfunk: Huawei kündigt 5G-End-to-End Ausrüstung an

Huawei hatte sich in den vergangenen Wochen etwas zurückgehalten mit neuen Ankündigungen im 5G-Netzwerkausbau. In London holt das Unternehmen heute einiges nach. In zehn Städten würden von Huawei gegenwärtig 5G-Netzwerke errichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Peter Zhou, Chief Marketing Officer der Wireless Network Product Line von Huawei, spricht in London.
Peter Zhou, Chief Marketing Officer der Wireless Network Product Line von Huawei, spricht in London. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei werde in diesem Jahr eine komplette 5G-End-to-End Ausrüstung vorstellen. Das sagte Ryan Ding, President der Carrier Business Group, am 8. Februar 2018 auf dem Pre-MWC-Briefing von Huawei in London. "Dieses Jahr stellen wir 20 neue Produkte vor", erklärte er in Bezug auf den Bereich Telekommunikationsausrüstung des Konzerns.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die 5G-Ausrüstung werde das Kernnetzwerk, Radio und Terminal umfassen, sagte Peter Zhou, Chief Marketing Officer der Wireless Network Product Line von Huawei. Eine Multiband-Antenne wird am Stand von Huawei auf dem Mobile World Congress in Barcelona zu sehen sein. "Sie wird eine schöne schlanke Form haben und 2G, 3G, 4G und 5G und damit auch Massive MIMO unterstützen", sagte Zhou.

40 Netzwerke nutzen bereits Huaweis Massive-MIMO-Technik, darunter auch in Südkorea. Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang werden am 10. Februar 2018 eröffnet. In zehn Städten würden von Huawei gegenwärtig 5G-Netzwerke errichtet.

Huawei 5G Fixed Wireless Access wird gebaut

Eine 5G-Ausrüstung für Fixed Wireless Access errichtet Huawei derzeit in Vancouver in Kanada. Hier ist offenbar Telus der Netzbetreiber, mit dem Huawei bereits zuvor eine Zusammenarbeit bei 5G angekündigt hatte. Fixed Wireless Access bedeutet, dass das Mobilfunksignal über eine Antenne auf dem Dach oder am Fenster ins Haus gebracht wird, von wo Ethernet-Kabel und Wi-Fi die Versorgung bieten. Die Endgeräte sind nicht für die mobile Nutzung geeignet.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an dem Pre-MWC-Briefing von Huawei in London teilgenommen. Die Reisekosten wurden von Huawei übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€ (Bestpreis!)
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  4. 129€ (Bestpreis!)

wire-less 08. Feb 2018

;-) wenn ichs richtig Verstanden habe wird es mit den Frequenzauktionen so weitergehen...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /