Abo
  • Services:

Mobilfunk: Fonic Smart S erhält mehr Datenvolumen

Telefónica überarbeitet einen Fonic-Tarif. In Kürze erhalten Kunden des Tarifs Smart S mehr ungedrosseltes Datenvolumen bei unverändertem Monatspreis.

Artikel veröffentlicht am ,
Fonic Smart S wird aufgewertet.
Fonic Smart S wird aufgewertet. (Bild: Telefónica)

Der Fonic-Tarif Smart S wird ab dem 30. März 2017 aufgestockt. Dann erhalten Kunden statt bisher 700 MByte ungedrosseltes Datenvolumen künftig 1 GByte. Der Monatspreis bleibt unverändert bei 9,95 Euro. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze steht eine maximale Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s im Download zur Verfügung. Danach wird die Geschwindigkeit auf maximal 32 KBit/s gedrosselt.

Stellenmarkt
  1. McService GmbH, München
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Der neue Tarif steht auch für Bestandskunden bereit, sobald die Option ab dem 30. März 2017 erneut gebucht wird. Die übrigen Inklusivleistungen des Tarifs bleiben unverändert. Es gibt 400 Freieinheiten für Telefonate und Kurzmitteilungen. Sobald die Freieinheiten verbraucht sind, werden pro Telefonminute und SMS jeweils 9 Cent berechnet.

Keine Änderung bei anderen Fonic-Tarifen

Die übrigen Fonic-Tarife bleiben unverändert. Im Tarif Fonic Smart gibt es also weiterhin ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte sowie 500 Freieinheiten für Telefonate und SMS. Dafür fallen monatlich 16,95 Euro an. Der nächsthöhere Tarif von Fonic ist die All-Net Flat für 19,95 Euro monatlich. Dafür gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2 GByte sowie eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze.

Der Fonic-Kunde kann zwischen den jeweiligen Tarifen monatlich wechseln. Im kostenlosen Basistarif gibt es keine Inklusivleistungen. Jede Telefonminute und SMS wird dann pauschal mit jeweils 9 Cent abgerechnet.

Fonic ist eine Tochtermarke von Telefónica Deutschland und nutzt das Mobilfunknetz des Anbieters.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

oXe 28. Mär 2017

Flächendeckend HSPA+ wäre wesentlich sinnvoller, als ein bisschen LTE und immer noch...

thepiman 28. Mär 2017

Ehrlicherweise kauft man also keine Flat sondern ein Datenpaket. Das sollte man einfach...

Tijuana 27. Mär 2017

Also für 9,99¤ bekomm ich das gleiche z.b. bei Vodafone,oder für 7,99 bei Aldi Talk...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /