Abo
  • Services:

Mobilfunk: EU plant mindestens 90 Tage kostenloses Roaming

Im EU-Ausland sollen Mobilfunkkunden für mindestens 90 Tage pro Jahr keine Roaming-Zuschläge zahlen. Damit sollen die Anforderungen von Urlaubern und Geschäftsreisenden erfüllt werden. Der komplette Wegfall der Roaming-Gebühren ist nicht mehr geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Roaming-Gebühren in EU-Ländern fallen bald weg.
Roaming-Gebühren in EU-Ländern fallen bald weg. (Bild: Charly Triballeau/AFP/Getty Images)

Die EU-Kommission hat einen neuen Vorschlag für das Roaming innerhalb des EU-Auslands erarbeitet. Demnach sollen Mobilfunkkunden im EU-Ausland für mindestens 90 Tage pro Jahr keine Zusatzkosten für Roaming bezahlen. Sie könnten dann für den besagten Zeitraum alle Inklusivleistungen des Vertrags kostenlos nutzen. Bei gebuchter Telefon-, SMS- und Datenflatrate würden dann keine weiteren Kosten entstehen, sofern nur mit dem Heimatland kommuniziert wird.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Rodenstock GmbH, München

Die EU-Staaten sowie das Europaparlament hatten den weitgehenden Wegfall der Roaming-Gebühren für die Mobilfunknutzung im EU-Ausland ab Juni 2017 bereits im vergangenen Jahr beschlossen. Dabei war noch nicht über mögliche Einschränkungen entschieden worden.

Regelung soll Ansprüche von Urlaubern und Geschäftsreisenden erfüllen

Mit dem vorgeschlagenen 90-Tage-Zeitraum würden die Bedürfnisse von Urlaubern und Geschäftsreisenden erfüllt, meint die EU-Kommission. Bei Mobilfunkkunden mit hohem ungedrosselten Datenvolumen wolle die EU Ausnahmen erlauben. In diesem Fall müsste das Mobilfunkunternehmen nicht den gesamten Datenverkehr ohne Aufschlag im EU-Ausland zur Verfügung stellen. Dann genüge es, dem Kunden das durchschnittlich verbrauchte Datenvolumen im EU-Ausland zur Verfügung zu stellen.

Generell ausgenommen von der 90-Tage-Regel sollen Bewohner in den Grenzregionen sein, die regelmäßig eine EU-Landesgrenze überschreiten. Außerdem will die EU eine weitere Ausnahme verabschieden. Wenn sich ein Reisender 30 Tage am Stück in einem anderen EU-Land aufhält, soll das heimische Mobilfunkunternehmen verlangen können, dass sich der Kunde nach dieser Zeit wieder im heimischen Mobilfunknetz einbucht. Der 90-Tage-Zeitraum soll von Kunden also nicht zwingend am Stück verbraucht, sondern über das Jahr verteilt werden.

Mit dieser Einschränkung soll verhindert werden, dass Kunden ihren Mobilfunkvertrag bei einem günstigeren ausländischen Anbieter buchen und diesen dann ganzjährig im Heimatland nutzen. Die Kommission befürchtet, dass dies am Ende zu steigenden Preisen führen würde. Der Entwurf wird noch mit den einzelnen EU-Staaten und der EU-Telekom-Regulierungsbehörde Berec abgestimmt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. ab 399€
  3. 119,90€
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

backdoor.trojan 14. Sep 2016

Ja. Three.co.uk zB 22 Pfund (ca 26¤) für unbegrenzt LTE Internet, deutsche Telekom 200...

takeoo111111 07. Sep 2016

Bitte sagt eure Meinung der Kommission. Wenn es keine große Anzahl an negativen...

[Benutzernamen... 07. Sep 2016

Wenn man sich die in der Vergangenheit immer stärkeren Abbau der Roaming-Gebühren...

Svenismus 06. Sep 2016

Tut ja richtig weh so etwas zu lesen. Das ist doch gerade der Grund für eine...

Kleba 06. Sep 2016

Was hat das denn damit zu tun? Ich habe auch schon in mehreren internationalen...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /