Abo
  • Services:

Mobilfunk: E-Plus geht an Telefónica O2

Nach Übernahmegesprächen über fast zehn Jahre gehen O2 und E-Plus in Deutschland zusammen. Das neue Unternehmen biete eine "hohe Qualität und Kapazität im Mobilfunknetz für Datenangebote".

Artikel veröffentlicht am ,
Telefónica-Deutschland-Chef René Schuster
Telefónica-Deutschland-Chef René Schuster (Bild: O2)

Telefónica Deutschland und KPN haben eine Vereinbarung über den Erwerb von KPNs Mobilfunktochter E-Plus geschlossen. Das gab der spanische Telekommunikationskonzern am 23. Juli 2013 bekannt. KPN erhält fünf Milliarden Euro und einen Anteil von 17,6 Prozent an Telefónica Deutschland, erklärte das niederländische Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg

"Im Zuge dieser Transaktion wird Telefónica Deutschland zu einem führenden Telekommunikationsunternehmen in Deutschland mit insgesamt 43 Millionen Kunden", gab das Unternehmen bekannt. Bei Vodafone Deutschland war die Zahl der Mobilfunkkunden Ende Juni 2013 um zehn Prozent auf 32,2 Millionen gesunken. Die Telekom hatte im März 2013 rund 37 Millionen Mobilfunkkunden in Deutschland.

Die Aktionäre müssen der Übernahme noch zustimmen. Außerdem steht die Transaktion unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden. Ein Abschluss der Transaktion wird für Mitte 2014 erwartet.

Das neue Unternehmen werde sich durch eine hohe Qualität und Kapazität im Mobilfunknetz für Datenangebote sowie ein umfassendes Distributionsnetzwerk auszeichnen, hieß es seitens Telefónica weiter.

KPN-Chef Eelco Blok sagte: "Die Aussicht, solch signifikante Werte in Deutschland durch den Verkauf von E-Plus freizusetzen, ist eindeutig und überzeugend. Durch die Kombination aus E-Plus und Telefónica entsteht ein Mobilfunkanbieter mit attraktiven Synergien und Wachstumspotenzialen in Europas größtem Wirtschaftsraum. KPN wird sich nach diesem Verkauf auf seine Kernmärkte fokussieren."

Noch im Mai 2013 hatte Telefónica-Deutschland-Chef René Schuster eine Fusion mit dem deutschen Wettbewerber in naher Zukunft ausgeschlossen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. ab 399€
  3. 119,90€
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Lala Satalin... 23. Jul 2013

Er trollt nur seinen Wunschtraum.

David64Bit 23. Jul 2013

Ich rede auch nicht von Eplus, sondern von o2 ;) E-Plus hat wirklich ein scheiß Netz...

PaBa 23. Jul 2013

Ich vermute mal, dass Du keinen kennst, der ein Haus gebaut / gekauft hat, oder? Da...

JosephSchinkel 23. Jul 2013

Hatten wir alles schon mal früher war es Die Deutsche Post hatte alles wurde dann...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /