Abo
  • Services:
Anzeige
Deutsche Telekom will EE-Anteil an British Telecom verkaufen.
Deutsche Telekom will EE-Anteil an British Telecom verkaufen. (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Mobilfunk: Deutsche Telekom will Mobilfunkmarktführer verkaufen

Deutsche Telekom will EE-Anteil an British Telecom verkaufen.
Deutsche Telekom will EE-Anteil an British Telecom verkaufen. (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Auf dem britischen Mobilfunkmarkt steht eine Milliardenübernahme bevor. British Telecom will den britischen Marktführer Everywhere Everything übernehmen. Verkäufer sind die Deutsche Telekom und ihr französischer Partner Orange.

Anzeige

Die Deutsche Telekom und ihr französischer Partner Orange wollen ihr britisches Mobilfunkgeschäft unter dem Markennamen Everything Everywhere (EE) an die British Telecom (BT) verkaufen. Das gaben sowohl die Deutsche Telekom als auch BT am Montag bekannt. Es seien Gespräche zwischen den drei Partnern vereinbart worden, die sich um einen Kaufpreis von 12,5 Milliarden Pfund (15,5 Milliarden Euro) drehen. Mehrere Wochen haben sich die Unternehmen Zeit für Verhandlungen eingeräumt, bis eine abschließende Vereinbarung getroffen ist.

British Telecom will zum Marktführer werden

British Telecom drängt damit massiv zurück in den Mobilfunkmarkt mit Privatkunden. Das Unternehmen hatte das Geschäft 2002 zunächst verkauft. EE ist bisher Marktführer in Großbritannien mit 24,5 Millionen Kunden. Sollte die Transaktion wie vorgesehen stattfinden, würde British Telecom im Festnetz- und Breitbandgeschäft, im Mobilfunk sowie im Bereich Internetfernsehen landesweit führend sein.

Den Plänen zufolge soll ein Teil des Kaufpreises in BT-Aktien gezahlt werden. Die Deutsche Telekom würde demnach 12 Prozent an British Telecom halten, bei Orange sind es 4 Prozent. British Telecom hatte ursprünglich auch einen Aufkauf der Marke O2 des spanischen Konzerns Telefónica ins Auge gefasst, gab nun aber dem deutsch-französischen Joint Venture den Vorzug.

British Telecom erhofft sich durch die Übernahme Einsparmöglichkeiten im Bereich Netzwerke, in der Verwaltung, beim Marketing und den Vertriebskosten. Das könnte bedeuten, dass Filialen von British Telecom oder von EE geschlossen und Mitarbeiter entlassen werden. Genaue Aussagen liegen dazu noch nicht vor.

Telekom darf Vorstand entsenden

Die Deutsche Telekom will auf diese Weise im britischen Markt aktiv bleiben. "Die geplante Transaktion mit British Telecom bietet die Chance, unser hervorragend positioniertes Mobilfunk-Engagement in Großbritannien weiter zu entwickeln und uns an den großartigen Chancen eines integrierten Geschäftsmodells zu beteiligen", sagte Telekom-Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt. Die Bonner sollen nach British-Telecom-Angaben auch einen Vorstand in den neuen Konzern entsenden dürfen.


eye home zur Startseite
Andrzej85 19. Dez 2014

Wie ich im folgendem Artikel erfahren habe: http://www.finance-magazin.de/strategie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Düsseldorf
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. Ratbacher GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 629€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  2. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  3. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  4. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  5. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  6. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  7. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  8. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  9. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  10. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Nur die Socke!

    elcaron | 17:24

  2. As usual

    tralalala | 17:23

  3. Re: Gab es irgendjemanden

    Chatlog | 17:22

  4. Re: Wozu?

    elcaron | 17:21

  5. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    JouMxyzptlk | 17:20


  1. 17:25

  2. 16:55

  3. 16:39

  4. 16:12

  5. 15:30

  6. 15:06

  7. 14:00

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel