Mobilfunk: Deutsche Telekom mogelt bei neuen Magenta-Mobil-Tarifen

Bei den neuen Magenta-Mobil-Tarifen verspricht die Deutsche Telekom mehr als sie liefert. Nicht alle Bestandteile der Mobilfunktarife können uneingeschränkt auch im EU-Ausland verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Magenta-Mobil-Tarife bei der Deutschen Telekom mit Einschränkungen
Neue Magenta-Mobil-Tarife bei der Deutschen Telekom mit Einschränkungen (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Die vor zwei Monaten neu vorgestellten Magenta-Mobil-Tarife der Deutschen Telekom sind jetzt verfügbar und es zeigt sich, dass die Tarife nicht so uneingeschränkt im EU-Ausland genutzt werden können, wie der Anbieter weiterhin behauptet. Alle drei Magenta-Mobil-Tarife werden mit der Auslandsoption "All Inclusive" beworben, und das beschreibt die Telekom so: "Nutzen Sie die Telefon-, Daten- und SMS-Flat Ihres Tarifs auch im EU-Ausland."

Telefonie und SMS im Ausland nicht unbegrenzt

Stellenmarkt
  1. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Senior Software Developer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Wer sich darauf verlässt, kann aber eine böse Überraschung erleben: In einer Fußnote schränkt die Telekom sowohl die Telefon- als auch die SMS-Flatrate ein. Denn im EU-Ausland kann der Telekom-Kunde keinesfalls unbegrenzt SMS versenden oder telefonieren. In der Fußnote schränkt die Telekom ein, dass die in den Tarifen enthaltene Auslandsoption nur maximal 1.000 Telefonminuten und bis zu 1.000 SMS pro Monat abdeckt.

Die Telekom sieht es als dem "Vertragszweck widersprechende und missbräuchliche Nutzung", wenn der Kunde im Ausland mehr telefoniert oder er dort mehr SMS versendet. Bezüglich der mobilen Datenflatrate gibt es keine solchen Einschränkungen. Der Kunde kann abhängig vom Tarif das im Tarif enthaltene ungedrosselte Datenvolumen auch im EU-Ausland verwenden. Je nach Tarif sind das 1 GByte, 3 GByte oder 6 GByte pro Monat.

Telekom startet mit Preisaktion

Im Vergleich zu den alten Magenta-Mobil-Tarifen sind die neuen Tarife um jeweils 5 Euro im Monat teurer. Magenta Mobil S kostet dann künftig monatlich 34,95 Euro, 44,95 Euro pro Monat fallen für Magenta Mobil M an und Magenta Mobil L gibt es für monatliche 54,95 Euro. Bei der Buchung im Internet gewährt die Telekom derzeit einen Preisnachlass von 10 Prozent im ersten Jahr der Vertragslaufzeit. Der Tarif Magenta Mobil L kostet damit im ersten Jahr so viel wie der alte Tarif und der M-Tarif kostet nur 50 Cent mehr als der bisherige Tarif. Magenta Mobil S ist derzeit 1,50 Euro teurer als der bisherige Tarif.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Marc__ 22. Apr 2016

Ist ja nicht so als würde man über Drittanbieterseiten die originaltarife super günstig...

forenuser 21. Apr 2016

---snip--- Konnte nicht richtig lesen und habe daher selber nur Käse geantwortet...

Berner Rösti 21. Apr 2016

Zumindest letztes Jahr war es noch so, dass die Spotify-"Flat" nicht im Ausland galt...

tingelchen 20. Apr 2016

Die Definition "Flat" ist nicht verhandelbar ;) Wenn der Anbieter Flat wirbt, dann muss...

ypsilon 20. Apr 2016

Bin im Mai zwei Wochen in Frankreich, gibt es bereits Prepaid-Angebote fürs Ausland die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /