Mobilfunk: Deutsche Telekom beginnt mit 5G in Frankfurt

Die Telekom betreibt den 5G-Ausbau trotz laufender Sicherheitsdebatte weiter. In der Bankenstadt Frankfurt wurden erste Bereiche ausgeleuchtet.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Antenne der Deutschen Telekom in Berlin
5G-Antenne der Deutschen Telekom in Berlin (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat erste 5G-Standorte in Frankfurt am Main eingeschaltet. Das gab das Unternehmen am 17. Dezember 2019 bekannt. Die ersten 5G-Antennen stehen im Gallusviertel, in der Nähe des Hauptbahnhofs, am Allerheiligentor und in Rödelheim.

Stellenmarkt
  1. Mobile Engineer (w/m/d) fu?r Android, Android TV und Fire TV bei ARD Online
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
  2. Informatiker/-in im Bereich Betriebsübernahme (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Freiburg
Detailsuche

Die Telekom installiert in der ersten Ausbaustufe in Frankfurt in den kommenden Wochen rund 40 5G-Antennen. Anschließend ist unter anderem an der Oper und im benachbarten Bankenviertel sowie auf der Einkaufsmeile Zeil 5G-Versorgung zu finden. Hinzu kommen das Gallusviertel sowie das Main-Ufer mit Sachsenhausen. Die Antennen in der Innenstadt sollen wichtige Punkte für Passanten und Reisende des öffentlichen Nahverkehrs mit einem hohen Grad an Mobilfunknutzung abdecken.

Bis Ende 2020 wird die Standortzahl im Ausbaugebiet verdichtet und noch großflächiger im Stadtgebiet ausgedehnt, erklärte die Telekom. Zugleich ginge der 5G-Ausbau weiter. Walter Goldenits, Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland, sagte: "Alleine in Frankfurt hat die Telekom in 2019 über 80 Erweiterungen und Neubauten im LTE-Netz realisiert."

Die Telekom schließt jedoch keine neuen Verträge mehr mit Anbietern von 5G-Netzausrüstung ab, heißt es in einer Erklärung der Telekom. Wegen der anhaltenden politischen Debatte in Deutschland warte man, bis Klarheit herrsche, ob Huawei doch noch ausgeschlossen werde. "Wir informieren derzeit die Anbieter darüber." Man hoffe aber, baldmöglichst politische Klarheit über den 5G-Ausbau in Deutschland zu bekommen, "um nicht ins Hintertreffen zu geraten". Die Telekom setze aus Sicherheitsgründen immer auf mehrere Hersteller.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /