Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk: Congstar, Rewe und Penny bieten neue Prepaid-Tarife

Congstar aktualisiert die Prepaid-Option Surf-Paket und stockt die Inklusivleistungen bei gleichem Preis auf. Deutlich mehr Veränderungen gibt es bei den Congstar-Partnermarken der beiden Supermärkte Rewe und Penny, die ihre Prepaid-Tarife neu auflegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei Congstar und den Partnermarken ändert sich einiges.
Bei Congstar und den Partnermarken ändert sich einiges. (Bild: Congstar)

Congstar wertet die Prepaid-Option Surf-Paket auf. Neu- und Bestandskunden erhalten mehr Telefonminuten und ein höheres ungedrosseltes Datenvolumen. Aus den 100 Telefonminuten sind 250 Einheiten geworden, die für Telefonate in alle deutschen Netze verwendet werden können. Jede weitere Telefonminute kostet 9 Cent. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich von 1,25 GByte auf 1,5 GByte. Die maximal mögliche Geschwindigkeit beträgt 21,6 MBit/s, eine Nutzung des LTE-Netzes ist nicht möglich. In der Drosselung wird die maximale Geschwindigkeit auf 64 KBit/s begrenzt. Der SMS-Versand kostet 9 Cent pro Nachricht.

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin

Der Basispreis des Surf-Pakets von 9,99 Euro für eine Laufzeit von 30 Tagen ändert sich nicht. Damit ist Congstar eine der wenigen Prepaid-Marken, die am 30-Tage-Zyklus festhalten. Viele andere Prepaid-Anbieter sind auf eine Abrechnung alle vier Wochen gewechselt. Wenn ein solcher Tarif das ganze Jahr genutzt werden soll, muss er einmal mehr gebucht werden als bei einer 30-Tage-Laufzeit.

Neue Konditionen bei Rewe und Penny

Die beiden Rewe- und Penny-Marken Ja Mobil sowie Penny Mobil wechseln bei ihren Prepaid-Paketen auch auf den Vier-Wochen-Rhythmus und stocken das ungedrosselte Datenvolumen sowie die maximal mögliche Geschwindigkeit auf. In allen Prepaid-Tarifen gibt es nun 32 MBit/s, aber ohne LTE-Zugang. Je nach Tarif gab es bisher 7,2 MBit/s oder 21,6 MBit/s. In der Drosselung beträgt die Maximalgeschwindigkeit 64 KBit/s. Der Grundpreis der Optionen bleibt zwar identisch, aber durch die verkürzte Laufzeit müssen Kunden auf das Jahr gesehen mehr als bisher bezahlen.

Die Option Smart Basic kostet für vier Wochen 4,99 Euro und enthält in dieser Zeit ein ungedrosseltes Datenvolumen von 400 MByte; zuvor waren es 300 MByte. Zudem gibt es wieder 100 Freieinheiten für Telefonate in alle deutschen Netze. Alle weiteren Telefonminuten kosten 9 Cent; auch der Versand einer SMS kostet pro Nachricht 9 Cent; das gilt auch für die weiteren beiden Smart-Optionen.

Congstar, Rewe und Penny nutzen Telekom-Netz

In der normalen Smart-Option erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen von 1,25 GByte auf 1,5 GByte und es gibt 300 Freieinheiten. Für vier Wochen kostet die Option 9,99 Euro. Für 12,99 Euro gibt es die Option Smart Plus mit einer Laufzeit von vier Wochen. Hier wird das ungedrosselte Datenvolumen von 2 GByte auf 3 GByte erhöht und es gibt 600 Freiminuten.

Die Allnet-Flat-Option kostet für vier Wochen 19,99 Euro und enthält neben einer Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze ein ungedrosseltes Datenvolumen von 5 GByte; zuvor waren es 3 GByte. Der SMS-Versand wird einzeln abgerechnet.

Congstar ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom und nutzt das Mobilfunknetz des Bonner Telekommunikationsunternehmens. Die beiden Marken Penny Mobil und Ja Mobil sind wiederum Partner von Congstar und nutzen ebenfalls das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 12,99€

Unix_Linux 30. Mär 2018

ja, es ist irgendwie traurig, dass in einem 1. welt land, immer noch so lächerliche...

Milber 30. Mär 2018

Ja, ich gebe Dir sogar Recht wenn es um "überall" geht. Und ja, das wäre finanziell ein...

Sebbi 30. Mär 2018

Naja, es reicht gerade so für Messaging. Aber einige Apps übertragen ja auch im...

Geigenzaehler 29. Mär 2018

Das find ich ja die grösste Frechheit, dass die Tagesflat von den (damals schon mikrigen...

trundle 29. Mär 2018

Dual Sim ist meines Erachtens nach momentan auch der beste Weg und vor allem günstigste...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /